Parkfest 2008

Man kann uns sicher viel vorwerfen, aber den Lapsus, dass wir am 17.07.2007 bei der Festlegung des Parkfesttermines für das Parkfest 2008 vergessen haben, dass am 29.06.2008 das Finale der Fussball – EM stattfinden sollte, stellte für uns lediglich eine weitere Herausforderung dar, die gewohnt operativ gemeistert wurde.

Nachdem unser Fest bereits im den letzten Jahr vom Kulturamt der Stadt Leipzig gefördert wurde, waren wir der Hoffnung, dass diese Unterstützung fortgeführt werden kann. Trotz pünktlicher Fördermittelbeantragung war es aufgrund des sehr spät beschlossenen Haushaltes lange Zeit unklar, wie hoch die Fördersumme sei und ob wir überhaupt etwas erhalten. Aber am Ende hat es wieder gut geklappt. Jedoch konnten auch wieder erhebliche Beträge durch Sponsoring aufgebracht werden.

Neu war das Vorabendkonzert in der Emmauskirche. Dort erfreute der Chor der Meißner Kantorei mit weltlichen Lieder von Brahms und Distler das Publikum.

Bereits Freitag wurde vom Jugendclub die Tribüne errichtet. Das Festzelt zur Bühne wurde Sonntag früh ab 8.00 Uhr wir unter fachkundiger Anleitung von Ronald Gilbert von 7 ½ Mitgliedern des Bürgervereines in neuer Rekordzeit errichtet.

Langsam füllte sich der Park mit „altbekannten“ Akteuren wie Jugendclub, Diesterwegschule und den Kindergärten aus dem Ortsteil, aber auch mit „Neulingen“ wie dem Gartenverein „Ostende“, der Unitas, der Leipziger Baugenossenschaft oder dem Suite Hotel. Etwas skeptisch blickte letztere Gruppe öfter auf die Uhr, in Erwartung der noch nicht abzuschätzenden Besucherströme.

Tatsächlich ging es bald im Park mit dem Posaunenchor los. Nach der Eröffnung durch den Vorsitzenden des Bürgervereines, Axel Kalteich, folgte auf der Bühne ein buntes Programm.

Auch hier wurden die Highlights der letzten Jahre durch neue Beiträge der Schulen und Kindergärten ergänzt. Der Bogen spannte sich wieder von HipHop und Breakdance des OFT „Club Sellerhausen“ über den Senioren- und Kindertanz von Tanz „TAKTIV“ bis hin zu den vielen Schülerbeiträgen. Ein besonderer Höhepunkt war das anspruchvolle Gitarrenprogramm der Musikschule Petrov. Der Widerspruch zwischen der Reinheit des Tones und dem Schutzzelt vor Sonne wurde vom Cheftechniker des Parkfestes Dietmar Virgenz hervorragend gelöst.

Auch die Angebote im Park haben nicht nur an Vielzahl, sondern auch weiter an Qualität gewonnen. Eine der Attraktionen waren die an unserem Stand unter der Anleitung von Jörg Graf angebotenen Linoleumschnitte für die größeren Kinder. Für die kleinen Kinder hatte unser Malermeister Bernd Frank wieder eine Klasse Idee: Kartoffeldrucke. Unterstützt wurde unser Kreativzentrum von Iris Busch und Manuela Jacob sowie Andreas Oehmig. Auch der Infostand des Bürgervereines war oft dicht umlagert. In vielen Gesprächen konnten Oliver Dunker und Ronald Pohle das Interesse an unserem Bürgerverein bei vielen Bürgern wecken. Am Ende konnten wir uns über sechs neue Mitglieder freuen. Rege wurde zudem unsere Unterschriftenaktion zur Errichtung einer Bushaltestelle in der Leonhard-Frank-Straße aufgenommen.

Natürlich waren auch die anderen Stände dicht umlagert. Da störte es kaum, dass die Tombola nach zwei Stunden bereits gar keine Preise mehr hatte. Es gab noch genug anderes zu erledigen: Gasbetonsteine behauen, Kinderschminken, Gipsmasken, Papierhüte, Malen, Basteln, Toben am Spielmobil oder Torwandschießen. Auch für das Wettdachdecken war wieder gesorgt.

Wem es draußen zu laut war, der konnte in der Kirche einer Orchestermatinee des Kammermusikensembles der Kirchgemeinde beiwohnen. Aber spätestens 16.00 Uhr war auch hier mit der Ruhe Schluß, „Max und die Käsebande“ betraten die Bühne und ließen bei ihrer Jagd auf Don Mascarpoes Einheitskäse kein Auge trocken und keine Hand ruhig.

Der Kuchenbasar, von vielen freiwilligen Bäckern und Helfern ermöglicht, hielt ebenso wieder viele kulinarische Leckerbissen bereit. Ohne die großzügige Kuchenspende der Bäckerei Plötz wären mit Sicherheit nicht alle Gäste satt geworden!

Ein weiterer Höhepunkt des Festes war die Preisverleihung zum „Sellerhäuser 2008“. Die Wahl fiel auf Martina Hergt, die als Kantorin der Kirchgemeinde nicht nur für viele kulturelle Höhepunkte mit vielfältigen musikalischen Inszinierungen sorgt, sondern auch mit Ihrer Kinder- und Jugendmusikarbeit unseren Stadtteil über seine Grenzen hinweg bekannt macht.

Den Abschluss des Festes bildete diesmal „Wolfs Vision“ der mit Coversongs der frühen Wave- und Indieszene für etwas Entspannung am Abend sorgen konnte. Bei Fettbemmen, Gürkchen Rot- und Weißwein klang der offizielle Teil des Parkfestes aus. „Schnell“ wurden die Grünflächen wieder in diese verwandelt, das Zelt zusammen gelegt und aufgeräumt. Jörg Krause organisierte noch einen Fernseher und das erste private Public Viewing im Sellerhausen fand statt. Leider konnte die deutsche Nationalmannschaft nicht an unserer Erfolge anknüpfen. Aber die Spieler sind an diesem Tag ja auch nicht so viel gerannt wie wir.

Nicht nur wir hatten den Eindruck, dass unser Stadtteilfest noch besser besucht war, als in den vorangegangenen Jahren. Viele der Besucher blieben mit Ihren Kindern auch ganz einfach länger, da so viele Angebote ausprobiert werden mussten. Viele der „Erstteilnehmer“ waren überrascht, mit welcher Vielfalt und Kreativität unser Stadtteil auftreten kann und wollen gerne wieder teilnehmen. Der Termin des nächsten Parkfestes ist der 21.06.2009.

Vielen Dank nochmals an alle, zum am Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben.

Impressionen:

BV Sellerhausen Stünz
Herzlich Willkommen auf der Webseite des Bürgerverein Sellerhausen-Stünz. Wir Informieren hier über Aktivitäten des Bürgervereins.
Archive