PARKFEST am 17.06.2018 – Jetzt schlägt es Dreizehn!

Es war nun mittlerweile das 13. Park- und Stadtteilfest, das vom Bürgerverein organisiert wurde. Auch wenn „dreizehn“ den einen oder anderen stutzen lässt, war uns deswegen nicht bange. Wir sind ja nicht abergläubig und mit unserem Glückspfennig kann uns auch nichts passieren.

Die großen drei Fragezeichen waren viel mehr: „Hält das Wetter?“, „Kommen trotz der Fussball-WM genug Gäste?“ und „Reichen die Kuchenspenden, um die Gäste zu bewirten?“. Während Frage eins noch ganz klar mit „JA!“ und die zweite Frage mit einem „Ja, aber…“ beantwortet werden konnte, hat diesmal der Kuchen nicht gereicht, um den emsigen Standbetreuern eine kleine Stärkung und Freude zu bereiten. Das war dann auch der Wermutstropfen des Festes, denn gerade diese Menschen opfern ihren Sonntag dafür, um vor allen den Kindern unseres Stadtteiles ein paar schöne Stunden zu bereiten.

Am Ende tat dies der guten Stimmung beim Fest aber keinen Abbruch. Die Kletter- und Spielangebote waren hervorragend frequentiert. So erkletterten gut 80 Kinder durch Seile gesichert einen der höchsten Bäume im Stadtteil. Viel wurde gebastelt, Insektenhotels verschiedener Baugruppen konnten beim NABU und bei uns hergestellt werden, Salzteig wurde verziert, Steine behauen, Teller bemalt, Origami gefaltet, um nur einige kreative Angebote zu nennen.

Zudem hatten 3-4 Leute am Stand des Bürgervereins ständig zu tun, um die Kinderschminke auf den Gesichtern der wartenden Kinder zu verteilen.

Ansonsten konnten sich die Bürger über verschiedene Angebote und Entwicklungen im Stadtteil informieren. Die vom Bürgerverein gesammelten Unterschriften gegen den Bau des Mittleren Ringes durch die Leipziger Parkanlagen überschreiten nun deutlich die 1.000er Grenze.

Traditionell konnte der Bürgerverein den Ehrenpreis des „Sellerhäuser“ an einen überaus engagierten Mitmenschen überreichen. Die vom Künstler Michael Möbius geschaffene Skulptur fand sich in den bei unzähligen Handgriffen für das Gemeinwohl gestärkten und erprobten Armen von Horst Schneidewind wieder.

Auf der Bühne tobten derweil die Programmbeiträge der ansässigen großen und kleinen Künstlergruppen. Lieder mit und ohne instrumentaler Unterstützung, Tänze, Gitarrenintermezzi, Posaunen boten viel Kurzweil. In der Emmauskirche gab es in zwei Aufführungen den „Karneval der Tiere“ und das Puppentheater „Tischlein deck dich“ zu bestaunen.

Aufgrund des früh beginnenden WM Spieles der deutschen Mannschaft hatten wir uns entschieden, das Fest gegen 17.00 Uhr ausklingen zu lassen. Der „Sellerhäuser Goldregen“ war dann leider der letzte Höhepunkt des Abends…

Auch das 13. Parkfest, das vom BV organisiert wurde, war ein schönes und würdiges Stadtteilfest. Ist es in den ersten 6-7 Jahren noch stetig gewachsen, gelingt es uns nun seit 5-6 Jahren, ein relativ hohes Niveau zu halten und es freut uns, wenn wir auf diese positive Entwicklung hingewiesen werden.

Leider ist es aber auch so, dass die 13 Jahre auch ganz schön schlauchen und die Schultern mit zunehmenden Alter eher schmaler werden. Und so schaffen die 5-6 Leute, auf denen die Hauptlast des Festes liegt, vielleicht noch 3-4, aber sicher keine 13 Jahre mehr! Das wäre schade, aber die Hoffnung stirbt ja zuletzt und ich bitte Sie, uns bei der Vorbereitung und Durchführung zu unterstützen!    ak.

Wenn Sie sich vorstellen könnten zu helfen, das Parkfest am Leben zu erhalten und weiter zu verfeinern, bitte ich Sie, sich beim Bürgerverein (info@bv-sellerhausen.de) zu melden.

BV Sellerhausen Stünz
Herzlich Willkommen auf der Webseite des Bürgerverein Sellerhausen-Stünz. Wir Informieren hier über Aktivitäten des Bürgervereins.
Archive