Wahlforum zur Landtagswahl 2019

Nach der Wahl, ist vor der Wahl. Kaum waren die Stimmen der Stadtratswahl ausgezählt und die Wahlurnen wieder im Lager verstaut, wurden die Sachsen zur nächsten Wahl aufgerufen.
Auch wir wollten, wie zur Stadtratswahl, auch zur Landtagswahl ein Wahlforum anbieten, um dem interessierten Wahlbürger die Möglichkeit zu geben, die Kandidierenden und die Wahlprogramme ihrer Parteien näher kennen zu lernen. Aufgrund der Komplexität der Themen, kam die Idee auf, dies mit anderen Bürgervereinen in unserem Wahlkreis Leipzig 1 gemeinsam durchzuführen.
Gesagt, getan. Axel Kalteich hatte sich kurz entschlossen mit dem Bürgerverein Anger-Crottendorf e.V. und der Initiative Pro Mölkau in Verbindung gesetzt. Eine Einigung war schnell erreicht und so wurden die sieben Direktkandidaten am 10.07.2019 zum Wahlforum am 21.08.2019 in die Trinitatiskirche in Anger-Crottendorf eingeladen.
Bereits am 15.07.2019 fand das erste Vorbereitungstreffen statt. Leider konnte die Initiative Pro Mölkau die Vorbereitungstermine personell nicht absichern. Diese Lücke konnte kurzfristig durch die „Christliche Initiative Wahlcheck“ geschlossen werden.
Bei dieser ersten Verabredung trafen dann verschiedene Vorstellungen über den Ablauf des Wahlforums aufeinander. Aber durch die Kompromissbereitschaft aller Teilnehmer stand schon zwei Treffen später das gesamte Konzept für den geplanten Ablauf des Abends fest. Somit konnten sich die beiden Moderatoren Grit Krämer (Moderatorin beim MDR) und Michael Hoffmann (Mitglied im BV Sellerhausen-Stünz e.V.) ganz auf die Fragenzusammen-stellung für die Kandidierenden konzentrieren.

Am 21.08.2019 war es dann soweit. Die Direktkandidaten (Angela Fuchs (Linke), Arnold Arpaci (SPD), Ronald Pohle (CDU), Andre Fehse-Klinke (Grüne), Wolfgang Gerhardt (FDP), Kerstin Penndorf (AfD)) waren alle gekommen und stellten sich den gut 60 der Einladung gefolgten Bürger.

Wichtig war uns von Anfang an, die Bürger in die Veranstaltung mit einzubeziehen. So konnten sie bereits beim Einlass an einer Wandtafel aus fünf Themen (Innere Sicherheit, Bildung, Mobilität, Wirtschaft und Umwelt) zwei auswählen, welche ihnen am wichtigsten waren. Die Auswertung ergab, dass die Themen Bildung, Wirtschaft und Umwelt die meisten Stimmen erhielten.

Als Erstes erklärte Grit Krämer kurz den geplanten Ablauf des zweistündigen Abends. Danach bat Michael Hoffmann die Kandidierenden sich persönlich vorzustellen und ihre wichtigsten politischen Anliegen kurz darzulegen. Und schon ging es in die zweite Runde.

Um zu gewährleisten, dass jeder Kandidat dieselbe Redezeit bekam, erhielten alle für die Beantwortung der Fragen höchstens 1:30 min Zeit.
Das Thema Bildung kam als Erstes an die Reihe. Hier drehte sich eine der Fragen um das Thema Lehrermangel. Einig waren sich alle Kandidierenden, dass es ein Mehr an Lehrern geben muss. Den Weg dorthin wollten die einzelnen Kandidierenden aber teils unterschiedlich gehen. Bei der Verbesserung des Unterrichts zum Thema Demokratie an den Schulen, gingen die Meinungen über die Inhalte noch stärker auseinander. Am Ende des Themenblocks gab es dann noch eine Schnellfragerunde, bei der die Kandidierenden nur mit Ja / Nein oder Enthaltung antworten konnten.
Beim Thema Wirtschaft wurden den Kandidierenden Fragen zum Thema Arbeitsperspektiven für die Beschäftigten nach dem Braunkohleausstieg, Wandel in der Automobilindustrie und zu der Integration von Migranten und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt gestellt. Insbesondere das letzte Thema wurde kontrovers diskutiert. Speziell im Hinblick auf das Bleiberecht betroffener Personen während einer Bildungsmaßnahme bzw. Ausbildung.
Beim Schlussthema Umwelt drehten sich die Fragen darum, was der Einzelne und die Regierung zum Umwelt- und Klimaschutz tun kann.

Auch dem Publikum sollte die Möglichkeit gegeben werden ihre persönlichen Fragen an die Kandidierenden zu richten. Hierzu lagen Zettel und Kugelschreiber aus. Die Fragen konnten dann in ein dafür vorgesehenes Behältnis geworfen werden. Die letzte halbe Stunde der Veranstaltung gehörte dann auch voll und ganz dem Publikum. Grit Krämer und Michael Hoffmann zogen abwechselnd Fragen aus dem Topf und richteten diese an die Kandidierenden. Insbesondere beim Thema Windkraftausbau und den Ursachen des Klimawandels zeigten sich noch mal große Unterschiede bei den Meinungen der einzelnen Kandidaten.

Nach den Schlussworten der beiden Moderatoren und den beiden Vorsitzenden der Bürgervereine waren zwei kurzweilige Stunden bereits rum. Die Reaktionen nach der Veranstaltung waren größtenteils positiv. Gelobt wurde u. a wegen der Strukturierung und des Abwechslungsreichtums.

Wir möchten daher noch einmal allen Kandidierenden für ihr Kommen und ihr diszipliniertes Verhalten danken. Hier sei insbesondere die Einhaltung der Zeitvorgaben genannt. Dadurch war der reibungslose Ablauf des Abends jederzeit gewährleistet. Man darf nicht vergessen, dass die Kandidierenden bis dahin schon ein großes Pensum an Veranstaltungen hinter sich hatten. Auch das zahlreich vertretene Publikum war hochkonzentriert bei der Sache und konnte so sicher viele Informationen mitnehmen.

Und wer weiß, was uns Bundespolitisch noch für ein heißer Herbst bevorsteht. Eins bleibt jedenfalls sicher. Nach der Wahl, ist vor der Wahl…   M.H.

BV Sellerhausen Stünz

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Bürgerverein Sellerhausen-Stünz. Wir Informieren hier über Aktivitäten des Bürgervereins.

 

Besuchen Sie auch unsere Partnerseiten:

 

www.kein-mittlerer-ring.de

 

www.foerderverein-emmauskirche.de

Archive