Wenn das zweite Lichtlein brennt …

… veranstaltet der Bürgerverein sein 10. Sellerhäuser Adventslicht. Dieser kleine, aber feine Weihnachtsmarkt erfreut sich einer zunehmenden Beliebtheit.

Am 10.12.2017 ab 15:00 Uhr laufen Waffeleisen und Glühweinbehälter wieder heiß und viele andere Weihnachtsleckereien warten auf den Verzehr.

Neben vielen anderen Angeboten gibt es eine Weihnachtstombola zugunsten von sozialen Projekten im Südsudan.

Um 17.00 Uhr können die Besucher sich an der Adventsmusik in der Emmauskirche erfreuen.   ak.

PDF Download: 10. Sellerhäuser Adventslicht


Lebendiger Advent in Sellerhausen-Stünz!

„Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ – das nehmen sich 20 Familien, Vereine und Institutionen zu Herzen und öffnen ihr HausTÜRchen inner- und außerhalb der Stadtteilgrenzen für den Lebendigen Adventskalender. Sie warten auf Ihren Besuch und geben Möglichkeit zum gemeinsamen, kurzen Innehalten in unserem grellbunten und hektischen Leben. Lassen Sie sich darauf ein, mit anderen Unbekannten und Bekannten ein Stück Gemeinschaft und Frieden zu erleben, sei es bei Musik und Kerzenschein, beim Basteln, Spielen oder Geschichtenhören. Ihr Kommen ist das größte DANKESCHÖN an alle „Türchenfüller“!

Die Türchen werden jeweils um 18.00 Uhr für ca. 30 Minuten geöffnet. An den Adventssonntagen laden wir Sie zu den Veranstaltungen der Kirchgemeinde ein.

Wenn Sie noch weitere Informationen wünschen, erreichen Sie uns am besten per Mail: ulrike.pippel@web.de oder info@bv-sellerhausen.de

Eine besinnliche Zeit wünschen Ihnen im Namen der Kirchgemeinde und des Bürgervereins Ulrike Pippel und Axel Kalteich.

PDF-Download: Lebendiger Advent Kalender 2017

„Steh nicht, wenn du sitzen kannst…!“

Dank der hervorragenden Zusammenarbeit des Bürgervereins Sellerhausen-Stünz, der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) und den an der Leonhard-Frank-Straße anliegenden drei Leipziger Genossenschaften Wohnungsbaugenossenschaft Kontakt eG, Unitas Wohnungsgenossenschaft eG und Wohnungsgenossenschaft Transport eG (Wogetra) konnte in kürzester Zeit ein beispielgebendes Projekt für die Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtteiles realisiert werden.

An den Haltestellen der Quartiersbuslinie 77 entlang der Püchauer Straße und der Leonhard-Frank-Straße befinden sich seit wenigen Tagen Bänke, die den Nutzern der Quartiersbuslinie die Wartezeiten erleichtern.

Im Jahr 2014 unternahmen wir den ersten Anlauf um uns beim VTA (Anlage 1) und der LVB (Anlage 2) zunächst erst einmal eine „blutige Nase“ zu holen. Dank des unermüdlichen Einsatzes von Ronald Pohle (MdL), dem es gelang, die genannten Wohnungsgenossenschaften für unser Projekt zu begeistern war es nun möglich, 8 Haltestellenbänke auf den Grundstücken der Vermieter zu installieren.

Am 11.11.2017 war es endlich soweit. Im Beisein von LVB Geschäftsführer Ronald Juhrs und Stadträtin Carola Lange konnte eine symbolisch umhüllte Bank mit einigen beherzten Scherenschnitten durch Sven Foede (Unitas), Ronald Pohle (MdL), einen Mitarbeiter der WBG Kontakt und Axel Kalteich (BV) von Schleifen und „Verpackung“ befreit werden. Kurz darauf saß mit Frau Ursula Hertzsch die erste Bürgerin auf der frischen Bank.

Der Bürgerverein ließ es sich nicht nehmen, mit einem Gläschen Sekt oder Saft auf das gelungene Projekt mit den, trotz des Regens, zahlreich erschienenen Bürgern anzustoßen und sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement zu bedanken.

Dank gilt in diesem Zusammenhang auch der freundlichen Unterstützung der Arexicon GmbH und der Werbeagentur Pulls2.  ak.

6. Parkpflegeeinsatz im Stünzer Park

Über 20 Teilnehmer, darunter ca. die Hälfte vom Bürgerverein, ließen sich am 04.11.2017 von den geißelnden Sonnenstahlen und dem Farbenwirrwarr der Blätter nicht abhalten und nutzen die Möglichkeit, aktiv an der Gestaltung unseres Wohnumfeldes teilzunehmen.

Viele Wiederholungstäter aus den Vorjahren unterstützen uns bei unserem Anliegen, den Park für die Anwohner und Besucher erlebbarer zu machen.

Auch wenn es uns in den letzten Jahren gelungen ist, etwas „Grund“ in den Park und die historischen Sichtachsen zum Vorschein zu bringen, bedarf es jährlich neuen Anstrengungen, um z. B. die nachwachsenden Flügelnüsse einzudämmen. Zudem existieren noch viele Flächen, auf denen der Spitzahorn unkontrolliert nachwächst.

Routiniert ließen die Teilnehmer die Arbeitsschutzbelehrung über sich ergehen und nahmen sich in 6 Arbeitsgruppen der Wurzelbehandlung der nachgewachsenen Sämlinge an. Gleichzeitig sammelten wir die Überreste der Sturmschäden auf, die weitläufig im Park verteilt lagen.

So war der Container rasch voll und bereits nach einer Stunde musste der Grünschnitt verdichtet werden, um die aus allen Himmelsrichtungen herbeigetragene Biomasse aufzunehmen. Nach 2 ½ Stunden war auch dieses Unterfangen nicht mehr von Erfolg gekrönt und der Einsatz fand seinen erfolgreichen Abschluss.

Vielen Dank an alle Helfer und Teilnehmer unseres Einsatzes.

Der besondere Dank des Bürgervereins gilt Maren Körnig, die den Einsatz fachlich und inhaltlich durchgeführt hat und an Hugelwirt Oliver Urban, der im Anschluss unsere Lebensgeister mit einem leckeren Büfett wiedererwecken konnte.

Im Zuge des Parkpflegeeinsatzes nutzen wir die Möglichkeit, mit Flyern und Plakaten auf die drohende Zerstörung des Stünzer Parks durch den Mittleren Ring aufmerksam zu machen. Vielen Teilnehmern und Passanten ist diese Gefahr gar nicht bewusst und umso schockierter wurde uns von vielen Seiten her zugesichert, uns auch in diesen Kampf zu unterstützen!  ak.

Lebendiger Advent in Sellerhausen-Stünz

Gemütliches Beisammensein im Wohnzimmer, besinnliche Worte und Basteln in der Küche, gemeinsames Musizieren im Hof, … miteinander einen Augenblick im hektischen Trubel der Vorweihnachtszeit innehalten:
Der „Lebendige Advent“ hat viele Gesichter – Es soll ihn wieder geben, aber nur mit Ihnen als Gastgeber.

Es ist die wunderbare Möglichkeit, sein Haus-„Türchen“ an einem Abend zwischen dem 01.12. und 23.12.2017 jeweils um 18 Uhr  für eine halbe Stunde für ein einmaliges, gemeinsames, adventliches Miteinander zu öffnen.

Der Bürgerverein und die Kirchgemeinde Sellerhausen-Volkmarsdorf wollen auch in diesem Jahr Familien, einzelne Personen, Kreise, Institutionen oder Vereine ermutigen, sich zu melden und eine Tür des Kalenders mit alt Bewährtem oder neuen Impulsen zu füllen.
.
Wir freuen uns auf Ihre Rückmeldungen, denn nur mit Ihnen wird dies möglich sein.
Bei Interesse melden Sie sich bitte bis zum 05.11.2017 per Mail oder Telefon.

Ihre Ulrike Pippel        ulrike.pippel@web.de         0341/59405732

PDF-Download: Aufruf zum Lebendigen Advent

Parkpflegeeinsatz im Volkshain Stünz – „Da sieht man, was man macht!“

Diese und andere selbstzufriedene Worte waren nach dem Parkpflegeeinsatz im November der letzten Jahre von den zahlreichen Teilnehmern zu hören. Und tatsächlich wurde es geschafft, die Flügelnuss am Teichrand und der „Ahornsprößlinge“ im gesamten Parkbereich zurückzudrängen, den Bereich um den neuen Spielplatz zu lichten und viele andere Ecken zu beräumen.

 

Auch dieses Jahr lädt der Bürgerverein Sellerhausen-Stünz zur schöpferischen Arbeit: Wir bitten um Ihre tatkräftige Unterstützung bei unserem nunmehr fünften Parkpflegeeinsatz im Volkshain Stünz

am Samstag, den 04. November 2017
von  9 bis 12 Uhr

Treffpunkt ist der Parkeingang Julius-Krause-Straße.

 

Wir bitten alle Leipziger, egal ob mit oder ohne Gartenerfahrung, mit uns zu Harke, Gartenschere oder Spaten zu greifen. Es werden unter fachlicher Anleitung Bäume und Sträucher verschnitten, es wird geharkt, gegraben und natürlich Unkraut entfernt. Werkzeuge können nur teilweise bereitgestellt werden.

Zur besseren Planung des Einsatzes bitten wir um Anmeldung
bis zum 28.10. unter: 0163 279 62 91 oder per Email an
info@bv-sellerhausen.de

PDF-Download:   Aufruf zum Parkpflegeeinsatz

Pressemitteilung zum Mittleren Ring Leipzig

Nach einem halben Jahr Ruhe um das Problem Mittlerer Ring wird dies nun wieder thematisiert. Diesmal sollen es die Handwerksfirmen und Mitglieder der IHK sein, die das Wohl und Wehe sämtlicher Geschäftsbetriebe von der 200 Mio. € teuren Zerstörung der Parkanlagen und Wohngebiete entlang der jetzigen Bahntrasse abhängig machen.

Nahezu zynisch wird dabei der Begriff „Bahnvariante“ benutzt, die ja „nur“ entlang des Güterringes führt. Verschwiegen wird, dass diese Trassenführung ganze Straßenzüge und Wohnviertel (Güntzstraße, nördl. Schönbachstraße, Hofer Straße, Herrnhuter Straße, östl. Theodor-Neubauer-Straße, Karl-Härting-Straße, Rüdigerstraße, Zweenfurther Straße, historischer Dorfkern Stünz, etc.) ihres Wohnwertes berauben würde.

Unabhängig davon, dass in den Artikeln kein Handwerker zu Wort kommt, der durch die jetzige Situation Nachteile erleidet, ist evident, dass die 200 Mio. € dann bei den Investitionen für Schulen, Kitas, Straßen, Brücken etc., also dem eigentlichen Kerngeschäft der meisten Handwerker, fehlen.

In der von der IHK in Auftrag gegebenen Studie wird dargestellt, dass bei einem Wachstum der Leipziger Bevölkerung um ca. 20 % (von 560 T auf 700 T) bis 2030 der LKW-Verkehr um 30 % zunehmen soll. Sämtliche belastbaren Erkenntnisse der Verkehrsforschung gehen bei einem Anstieg der Bevölkerungszahlen von einem degressiven Wachstum des Straßenverkehrs aus. Warum in Leipzig die Entwicklungskurve exponentiell verlaufen soll, ist nicht erkennbar. Oder geht die Studie davon aus, dass durch den Neubau der Transitverkehr durch die Stadt zunimmt, um ein paar Mautkilometer zu sparen? Das kann doch niemand wollen!

Inzwischen sprechen viele Fakten und Indikatoren dafür, dass die Wachstumszahlen viel zu hoch gegriffen sind. Zudem sind die Wachstumsprognosen ebenfalls Bestandteil wissenschaftlicher Studien (Univ.-Prof. Dr. – Ing. Gerlach, 2012), die Leipzig ein überdurchschnittlich leistungsfähiges und zukunftsfähiges Verkehrsnetz bescheinigen. Diese Forschungsergebnisse werden durch die öffentliche Wahrnehmung gestützt, da nicht nur der Promenadenring jederzeit staufrei passierbar ist, sondern auch die anderen Nord-Süd Trassen.

Doch selbst wenn die Wachstumsprognosen stimmen, lässt sich am Wachstum der letzten 6 Jahre (von 470 T auf 560 T also auch ca. 20 %) feststellen, dass kein signifikanter Zuwachs des PKW- und LKW-Verkehrs im Stadtgebiet stattgefunden hat. Warum will man da nun Straßen bauen, um eine Nord-Süd Querung als Transit-Strecke durch die Stadt attraktiv zu machen? Gerade die von den Befürwortern des Ringes als Kral eines gelungenen Ringsystems empor gehobenen Städte München, Stuttgart, Hannover, Darmstadt, etc. ersticken im Stau und Verkehr.

Es gibt Grenzen des Wachstums. Das haben vor über 50 Jahren die Wissenschaftler des „Club of Rome“ festgestellt. Auch in Leipzig sind die Flächen für Wohnraum- und Parkraum endlich. Darum scheint eine Lösung für die Ausweisung neuer Wohngebiete undenkbar. Es sei denn, man holzt alle Grünflächen kurz und klein, opfert die für das Stadtklima notwendigen Frischluft- und Kaltluftentstehungsgebiete und –Schneisen und vertreibt die An- und Einwohner, die Wert darauf legen!

Für den Vorstand Bürgerverein Sellerhausen-Stünz
Axel Kalteich
Martin Handke
Michael Scharlott

„Big Band der Musikschule Johann-Sebastian Bach Leipzig“ zum Teichkonzert im Stünzer Park

Nach langer Vorbereitungsphase konnte das 7. Teichkonzert des Bürgervereins Sellerhausen-Stünz am 26.08.2017 starten. Das Team des BV war am Veranstaltungstag bereits ab 08:00 Uhr auf den Beinen, um das Konzertgelände für den Abend optimal herzurichten. Hierbei zeigte es sich auch, dass sich die Investition in eine professionelle Bühne gelohnt hat. Die Auf- und Abbauzeit unter der Leitung unsers „Bühnenbaumeisters“ Martin Handke konnte um über 50% verringert werden.

Die gesamten Einkäufe für die Bewirtung der Besucher mussten im Vorfeld ebenso erledigt werden wie auch das gesamte Genehmigungsverfahren, welches notwendig ist um eine solche Veranstaltung überhaupt durchführen zu können. Für die 25 Musiker der Big Band mussten z.B. Beispiel Stühle besorgt werden und eine Möglichkeit gefunden werden wo sich die Musiker umziehen können. Hierbei besonderen Dank  Oliver Urban und Horst Bärsch, die uns hierbei, wie jedes Jahr wieder toll unterstützt haben. Dank des eingespielten Orga-Teams und der Unterstützung vieler Mitglieder des Bürgervereins war Punkt 18:00 Uhr alles bereit. Wohlwissend, dass die ersten Besucher bereits um 18:30 Uhr die erste Roster und das erste Bier trinken wollten. Der zwischenzeitliche Regenschauer konnte dies auch nicht verhindern. Dieser verzog sich jedoch bald und wir wurden mit blauem Himmel und sommerlichen Temperaturen belohnt.

Solch eine Veranstaltung ist ohne unsere Sponsoren nicht denkbar. Hierbei nochmals ein herzlicher Dank an:

  • Birnschein Dienstleistungen
  • Straßenbau Handke
  • Bestattungen Dunker
  • Gaststätte Volkshain Stünz
  • Michael Scharlott Württembergische Versicherungen
  • Dr. Mario Seelmann
  • Winkow & Brockstedt Rechtsanwälte und Steuerbe
  • Gutachterkontor Kühne

Pünktlich um 20:30 legte die Big Band vor einer überwältigten Zuschauerkulisse los. Nach ersten Zählungen waren über 800 Besucher erschienen, um diesem Konzert zu lauschen. Unter den Gästen befanden sich unter anderem Ronald Pohle MDL (einer der Gründungsväter des BV), Jens Lehmann Stadtrat und Carola Lange Stadträtin sowie auch viele Bürger aus anderen Stadtteilen. Dies zeigt auch, dass sich das Teichkonzert inzwischen zu einer festen Größe entwickelt hat und aus dem Veranstaltungskalender der Stadt Leipzig nicht mehr wegzudenken ist.

Die Big Band der Musikschule Johann-Sebastian Bach Leipzig feuerte ein musikalisches Feuerwerk mit Instrumental- und Gesangsarrangements unvergesslicher Melodien von Duke Ellington, Count Basie und Glenn Miller, musikalischer Meisterwerke von Joe Zawinul, Dizzy Gillespie, Chick Corea, Arturo Sandoval oder Herbie Hancock – arrangiert von den Größen der Zunft, wie Sammy Nestico, Jerry Nowak oder Paul Jennings ab. Die Spielfreude der Band zeigte sich nicht zuletzt in Rock- und Pop-Melodien von Earth, Wind & Fire über Stevie Wonder und Gloria Estefan bis zu den Beatles. Nach mehreren Zugaben und tosendem Applaus war das Konzert gegen 23:00 Uhr zu Ende. Für die Organisatoren die schönste Anerkennung und die Motivation für das kommende Jahr wieder eine solch tolle Veranstaltung zu organisieren.   DK.

 

 

 

Nachzulesen in der 19. Depesche Bürgerverein Sellerhausen-Stünz

Gasteltern für Reisekinder gesucht

Liebe Mitglieder, Gastfamilien, Unterstützer und Leser,

aus aktuellem Anlass muss ich diesen kurzen Newsletter verfassen. Uns ist leider eine Gastfamilie ausgefallen und wir suchen dringend eine neue Gastfamilie, die bereit wäre im Zeitraum 07. bis 14. Oktober ein oder zwei weißrussische Kinder (8-12 Jahre) aufzunehmen. An den Arbeitstagen (Mo.- Fr.) werden die Kinder tagsüber in einem Schulhort betreut.

Wir haben die 12 Kinder bereits fest eingeladen. Es wäre sehr schade, wenn wir Kindern absagen müssten.

Bitte verteilen Sie unseren kleinen Flyer und fragen Sie Freunde und Bekannte. Bei Interesse wenden Sie sich bitte direkt an mich.

Am 31.08.17 findet ein Vorbereitungstreffen statt und Sie könnten alle anderen Gastfamilien und Mitglieder des Vereins kennenlernen.

 

Freundliche Grüße

Swen Kuthe

Reisekinder e.V.
c/o Swen Kuthe
Stünz-Mölkauer Weg 28A       .
04318 Leipzig

E-Mail: swen.kuthe@outlook.com
Mobil: +49 171 6990854
Internet: reisekinder.org
Vereinsregister Amtsgericht Leipzig
Register Nr.: VR 5343
Steuer Nr.: 232 / 141 / 09239 K01

PDF-Download: Aktionsflyer Reisekinder

Wir hauen auf die Pauke! Kinderfest am 26.08.2017

Als Abschluss des 2. Bauabschnittes und als Dankeschön an alle Unterstützer veranstaltete der Bürgerverein in Kooperation mit dem Notenspur-Verein am 26.08.2017 ein Kinderfest. Bei einigen Mal- und Bastelständen, dem Galgenkegeln, Kinderschminken und einem kleinen Kuchenbasar erfreuten sich Klein und Groß am neuen Gerät. Und tatsächlich lassen sich die vielfältigsten Töne aus „Der Trommelrutsche“ herausholen. Das kleine Fest fand von 14.00 – 16.00 Uhr statt und wurde von den Besuchern gut angenommen. Schlangen bildeten sich wie üblich beim Kinderschminken, aber auch die Kreativstände erfreuten sich einer üppigen Frequentierung.  ak

Vielen Dank an alle, die uns bei dessen Verwirklichung unterstützt haben.

Es ist vollbracht!

Die Ergebnisse sind online und wir haben es wieder geschafft, bei der Fanta-Abstimmung unter die ersten hundert Plätze (Platz 85 mit 2187 Stimmen) zu kommen und erhalten 1.000,00 € für die Vollendung unseres Spielplatzes.

Wir bedanken uns bei allen Unterstützer!

 


Kinderfest zur Einweihung des 2. BA Notenradkletterorchester


Nun wollen wir die Einweihung des 2. Bauabschnittes offiziell begehen, da dessen Errichtung den Bürgerverein Sellerhausen-Stünz viel Kraft, Zeit und Geld gekostet hat.

Der zum Großteil mit Spendengeldern finanzierte Spielplatz wurde im Juni 2015 durch Bürgermeister Heiko Rosenthal eröffnet und erfreut sich seitdem großer Beliebtheit.

Mit der Trommelrutsche wurde nun nach zwei Jahren Vorbereitung und Spendensammlungen ein gewichtiges Instrument hinzugefügt und das Orchester und der Spielplatz komplettiert.
.
Am Nachmittag unseres Teichkonzertes am 26.08.2017 möchte sich der Bürgerverein bei allen Unterstützern bedanken und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr im Bereich des Notenrad-Kletterorchesters ein Kinderfest feiern.

Neben Bastelständen, Kinderschminken und Galgenkegeln werden auch Kaffee und Kuchen, sowie weitere Getränke angeboten.

Wir sind stolz, dass wir vier Jahre nach unseren ersten Ideen und vielfältigem Engagement ein Kleinod schaffen konnten, welches den Stünzer Park und den Stadtteil weiter an Attraktivität gewinnen lässt.  ak.

Download Flyer: Einladung zum Kinderfest

BV Sellerhausen Stünz

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Bürgerverein Sellerhausen-Stünz. Wir Informieren hier über Aktivitäten des Bürgervereins.

Archive