admin

12. Sellerhäuser Depesche ist erschienen

Depesche

PDF Download: 13. Sellerhäuser Depesche

4. Teichkonzert am 30.08.2014 „Blaswerk trifft Blattwerk“

Zusammen mit der Big Band des „Blaswerk Leipzig Studentenblasorchesters e.V.“ und dessen über 25 Musiker veranstaltete  der Bürgerverein Sellerhausen – Stünz am 30.08.2014 das nunmehr 4. Teichkonzert zur Vollmondnacht. Diesmal im klassischen Sound einer Big Band und der war ziemlich laut.

Zum Bühnenaufbau trafen sich bereits 8.30 Uhr Mitglieder des Bürgervereins, die das Material für die Bühne aufluden und unsere bisher größte Bühne, mit 6,25 m mal 8,75 m, aufbauten. Gegen 18.0 Uhr begann die zweite Aufbauphase. Die Zelte wurden komplettiert, der Grill angefeuert, die Bestuhlung aufgebaut, der Strom heran gezogen und die Beschallungsanlage moniert.

Die ab 19.30 Uhr herein trudelnden Gäste konnten die frischesten Würste naschen, die besten Plätze erhaschen und den ersten Klängen des Soundchecks lauschen. Das Areal füllte sich und am Ende wurden wieder ca. 500 Zuschauer gezählt.

Pünktlich 20.30 Uhr ging es nach der Begrüßung von Dietmar Kühne, der als Moderator durch den Abend führte, los. Das Repertoire des „Blaswerkes“ setzte sich aus Big Band typischen Titeln sowie bekannten Filmmusiken zusammen und umfasste neben Jazz und Swing auch Tanzmusik und südamerikanische Rhythmen. Nach verhaltenem Beginn und einigen klassischen Melodien der 30iger Jahre spielte sich die Band langsam warm.

Mit zunehmender Konzertdauer wich die Anspannung und das Publikum ging mehr und mehr mit. Auch die Band wurde lebhafter und spielte nun vermehrt aktuellere Stücke, bei denen auch ungeübtere Musikkonsumenten mitwippen und mitklatschen konnten. Viel zu schnell waren 1 ½ Stunden um und nur ungern ließ man die Band nach 2 Zugaben gehen.

Mit vielen kostenlosen Leihgaben und großem körperlichen Einsatz von Mitgliedern, Freunden und Förderern und gelingt es uns bislang, den Besuchern eine kostenlose Teilhabe an dem kulturellem Ereignis zu ermöglichen. In diesem Jahr konnten wir zudem eine Unterstützung durch das Kulturamt der Stadt Leipzig erhalten. Die bislang immer zur Unterstützung des Konzertes erbetene Hörspende haben wir dieses Jahr zweckgebunden für den Spielplatz Notenrad-Kletterorchester gesammelt, welcher im Stünzer Park entstehen soll. Das Projekt des Notenrades und des Spielplatzes wurde in der kleinen Konzertpause durch den Vorsitzenden des Notenspur- Vereins Herrn Prof. Werner Schneider vorgestellt. Am Ende zierte die stolze Summe von 600,00 € den Scheck, den wir am Ende der  Veranstaltung übergeben konnten.

Der Abbau der Bühne und der Zelte erfolgte am nächsten Tag mit Regen vom Himmel und Sonne im Herzen.

Vielen Dank an alle, die einen Beitrag zu diesem tollen Abend leisten konnten!

Wahlen in Sellerhausen-Stünz 2014

logo_bv_weissGleich zwei Mal wurde dieses Jahr gewählt und zweimal lud der Bürgerverein Sellerhausen-Stünz die kandidierenden Politiker der in den jeweiligen Parlamenten vertretenen Parteien zu den Sellerhäuser Gesprächen ein. Während die Politiker unserer Einladung folgten, blieben viele Stühle im Saal des Club Sellerhausen leer. Die Leere setze sich an den Wahltagen auch in den Urnen fest.

Ob die Erklärung für diese Wahlmüdigkeit nun zwischen Desinteresse und Resignation zu finden ist, dem Wetter, der Uhrzeit oder dem Wahltermin geschuldet sind oder einfach nur daran liegt, dass die Menschen mit ihrem Umfeld wunschlos glücklich sind, entzieht sich dabei unserer Kenntnis.

Auf jeden Fall konnten die Bürger, die an den Wahlforen teilnahmen, engagierte Politiker erleben, denen man das auch abnimmt was sie sagen. Obwohl – oder gerade – weil sie noch nicht so im „Parteialltag“ aufgegangen und keine „Politprofis“ sind.

Nachfolgend ein kleiner Abris der beiden Veranstaltungen:

9. Sellerhäuser Gespräche am 15.05.2014 zur Kommunalwahl Leipzig

Um unsere Fragen rund um den Stadtteil und den Wahlkreis 2 zu beantworten, fanden sich
Herr Swen Kuthe (CDU), Frau Carola Lange (Linke), Herr Thomas Pohl (SPD), Herr Stephan Stach (Grüne) und Herr Rene Hobusch (FDP) ein.

Die Kandidaten nutzten kurz die Möglichkeit, sich vorzustellen und Ihre Projekte und Ziele für den Stadtteil zu erläutern. Schnell kristallisierten sich die Themen Bürgerbeteiligung und – freundlichkeit, Bildung, Aufwertung des Stadtteiles, insbesondere der Wurzner Straße und natürlich der Umgang mit der Stadtverwaltung als Hauptanliegen der Kandidaten und der beteiligten Bürger heraus.

Den Bürgervereinen soll, so der Wille der anwesenden Diskutanten, mehr Gewicht bei der Umsetzung der Bürgeranliegen zukommen. Auch soll die Einbindung der Bürger recht früh erfolgen – und nicht erst, wenn alle Pläne ausgeplant sind.

Kritisch wurde die Entscheidung der Stadtverwaltung gesehen, im Leipziger Norden zwei verfallene Schulgebäude zu sanieren um ein Gymnasium zu stationieren. Der Alleingang verstößt gegen die Beschlusslage des Stadtrates, der für ein neues Gymnasium im Leipziger Osten votiert hat. Neben Schulen sind auch Erholungs- und Grünflächen Standortfaktor für junge Familien.

Mit dem Stünzer Park haben wir ein Kleinod, welches es zu bewahren und zu entwickeln gilt. Der Mittlere Ring für diesen Bereich muss also eingestampft werden.

Bei vielen Anliegen waren die Grenzen zwischen den Parteien kaum wahrnehmbar. Wichtig seien die Interessen der Bürger des Leipziger Ostens. So wäre es auch denkbar, Anliegen der Bürger (wie die Entwicklung des Dorfplatzes Stünz) fraktionsübergreifend in den Stadtrat zu bringen.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhielten die Kandiaten vom Bürgerverein noch eine Wunschliste:
– Deckensanierung Leonhard-Frank-Straße
– Umgestaltung Dorfplatz Stünz
– Aufwertung der Wurzner Straße
– Notenradkletterorchester im Volkshain Stünz
– Entschlammung des Teiches im Volkshain Stünz
– Kein Mittlerer Ring durch den Volkshain Stünz

Geschafft in den Stadtrat haben es am Ende Swen Kuthe, Carola Lange und Herr Rene Hobusch. Dazu unseren Glückwunsch und viel Kraft bei der Bewältigung der anstehenden Aufgaben.

Da das Wahlsystem in der Stadt Leipzig etwas kompliziert ist, hat das Wahlergebnis am Ende dazu geführt, dass unser Wahlkreis nur noch mit 4 Abgeordneten vertreten ist. Ein Abgeordneter vertritt hier 10.000 Bürger, in anderen Stadtteilen lediglich 5.000. Dieses Ungleichgewicht wurde vom Bürgerverein beim Amt für Wahlen und Statistik hinterfragt und von dort gemäß aufgeführter Korrespondenz begründet.

10. Sellerhäuser Gespräche am 14.08.2014 zur Landtagswahl Sachsen

Auch zu dieser Diskussionsveranstaltung durften wir die Wahlkreiskandidaten fast aller Parteien des sächsischen Landtages im Wahlkreis 27 begrüßen. Dies waren Frau Sophie Dieckmann von der Linken, Herr Ronald Pohle von der CDU, Herr Sebastian Walter von der SPD und Herr Rene Hobusch von der FDP.

Der Gewinner des Wahlkreises sollte der Kandidat sein, der die meisten der abgegebenen Erststimmen erhält. Egal wie dann das Verhältnis der Zweitstimmen aussieht.

Da unser Wahlkreis ebenso die Stadtteile Anger-Crottendorf, Althen-Kleinpösna, Baalsdorf, Engelsdorf, Heiterblick, Holzhausen, Mölkau, Paunsdorf und Stötteritz umfasst ist es schwer, von einer homogenen Gemengelage zu reden. Zu unterschiedlich sind die Probleme und Bedürfnisse in den eher ländlichen Bereichen, den Plattenbausiedlungen, den Wohnlagen der Gründerzeit und den neu entstandenen Wohnsiedlungen in den Randlagen der Stadt. So fiel es den Diskutanten auch schwer, Reibungspunkte zu setzten, mit denen man sich von den anderen Kandidaten abheben konnte.

Selbst die Schwerpunkte des Landtagswahlkampfes, in denen die Linke die CDU in Sachen Bildungspolitik und Innerer Sicherheit aufgrund deren Einsparungsmaßnahmen vor sich her trieb, waren rasch ausdiskutiert. Rot-Rot-Grüne Gedankenspiele konnten seitens der Kandidaten auch nicht bewertet werden, da diese offensichtlich gar nicht gespielt wurden.

Etwas lauter und emotionaler wurde es lediglich bei der Frage, ob man denn Waffenexporten zum Schutz der notleidenden Bevölkerung zustimmen kann.

Am Ende des Wahlkampfes wurde das Engagement aller Kandidaten zumindest damit belohnt, dass sie mehr Erststimmen erhielten, als Ihre Partei Zweitstimmen.

Der Sieger im Wahlkreis hieß am Ende Ronald Pohle, der das bei der letzten Abstimmung gewonnene Mandat verteidigte und dabei sogar 1.500 Wählerstimmen mehr sammeln konnte als 2009. Auch ihm gebührt unser Glückwunsch verbunden mit der Hoffnung, dass er in Dresden alles im Blick behält.

10. Sellerhäuser Gespräch am 14.08.2014 – Wahlforum zur Landtagswahl

Shg 10 Plakat01_001

Der Sellerhäuser 2014

Der Sellerhäuser – Ehrung für unsere engagierten Mitbürger

Mit dieser Ehrung sollen vor allem Menschen geehrt werden die sich entgegen dem negativen Trend in unserem Stadtteil hervortun und engagieren. Der Bürgerverein möchte vor allem das ehrenamtliche Engagement auszeichnen. Es sollen die Menschen geehrt werden, die scheinbar „nebenher“ viel Gutes tun und so unser Gemeinwesen lebenswert machen.

Der „Sellerhäuser“ ist eine Skulptur welche der Leipziger Künstler Michael Möbius eigens für den Bürgerverein geschaffen hat.


Der Sellerhäuser 2014

Axel Kalteich erhält den Preis von Ronald Pohle

Axel Kalteich erhält den Preis von Ronald Pohle

Der Bürgerverein vergibt zum Parkfest traditionell Personen, die sich mit besonderen Engagement für Sellerhausen-Stünz und für das Gemeinwohl in unseren Stadtteil verdient gemacht haben den „Sellerhäuser“. Damit bringen wir sehr unterschiedliche Persönlichkeiten in den Fokus und möchten  ein großes Dankeschön aussprechen.

Dieses Jahr ehren wir Herrn Axel Kalteich. Er ist untrennbar mit unserem Stadtteil und dem Bürgerverein Sellerhausen Stünz verbunden, dem er seit seiner Gründung im Jahr 2006 als Vorsitzender vorsteht. Die Mitglieder des Vereins haben ihn für diesen Preis nominiert, da Axel Kalteich die Seele des Bürgervereins Sellerhausen-Stünz ist und keiner mit solch einer Ausdauer für die Verbesserung des Lebens in unserem Stadtteil kämpft. Er schreibt viele Briefe an die Stadtverwaltung, beantwortet Bürgeranfragen, organisiert Veranstaltungen und erkennt Möglichkeiten für Veränderungen wie z.B. der Dorfplatz und der Spielplatz „Notenrad-Kletterorchester“. Es ist schwierig alles aufzuzählen, wofür sich Axel Kalteich einsetzt und was er gemeinsam mit dem Bürgerverein erreicht. Einige besondere Traditionen, welche er im Stadtteil etabliert hat, möchten wir erwähnen:

– das Parkfest Sellerhausen-Stünz,

– das Teichkonzert im Volkshain Stünz und

– die Sellerhäuser Gespräche.

In diesem Sinn danken wir Herrn Axel Kalteich, wir wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und bleiben Sie uns und unserem Bürgerverein auch in Zukunft treu. Auf dass der Sellerhäuser bei Ihnen einen Ehrenplatz erhält!

Parkfest Sellerhausen-Stünz am 13. Juli 2014

Parkfest 2014 - 001Dieses Jahr hat es uns leider erwischt. Ab 16 Uhr goss es in Strömen. Bis dahin konnten jedoch vielen Menschen unser Parkfest besuchen.

Die Stände boten wieder sehr schöne unterschiedliche Aktivitäten an. Beim Bürgerverein konnten die Kinder Vogelhäuser basteln und hämmerten mit den Besuchern des benachbarten Standes von „Naturstein Thomas Schneider“ um die Wette. Ruhiger ging es an den anderen Ständen zu, wo ebenfalls gebastelt, fotografiert und gemalt wurde. Leerlauf gab es an den Ständen selten. Zwei Vereine waren erstmals auf dem Stadteilfest: das Seniorenbüro „Inge und Walter“ und der „Reisekinder Saschirje e.V.“. Wir freuen uns über jeden, der uns hilft das Fest attraktiv mitzugestalten. Liebe Organisationen, Firmen und Vereine traut euch beim jährlichen Höhenpunkt in Sellerhausen-Stünz mitzumachen.

Auf der Bühne ein ähnliches Bild: Es wurde gewuselt, getanzt, gesungen und musiziert. Die Musiker der Musikschule Petrov stemmten sich gegen die Fluten. Auch wenn sich jetzt über die „Wassermusik“ kalauern lässt, tut dies dem musikalischem Anspruch keinen Abbruch. Schade einfach, denn die Gitarrenklänge hätten wirklich viele Zuhörer verdient.

Die Kuchenspenden aus dem Stadtteil und deren Verkauf an die Gäste bildet neben den vielen Sponsoren eine wichtige Finanzierungssäule des Parkfestes. Den Veranstaltern ist daher im Vorfeld immer etwas bange, ob genügend Kuchen gebracht werden. Auch dieses Jahr ging der Plan auf. Es ist motivierend, wenn bis dahin „wildfremde“ Leute an den Stand des Bürgervereins kommen und einen Kuchen abgeben und damit das Fest unterstützen. Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Bäcker!

Schön ist es ebenfalls zu sehen, mit welch leuchtenden Augen die Kinder die Bastel-, Spiel- und Kletterangebote annehmen. Oft kommt noch die scheue Frage „Kostet das was?“, doch nach der verneinenden Antwort geht das Getobe los. Es bleibt unser Anspruch, allen die Teilhabe an den Angeboten zu ermöglichen.

Ein weiterer Höhepunkt für die Kleinen war das Puppentheater „Dornröschen“ vom Theater Papperlapapp. Pünktlich zu Beginn des Regens konnten viele Besucher das Stück mit einem festen Dach  über den Kopf erleben.

Dem Wetter fiel leider der Sellerhäuser Goldregen zum Opfer. Dennoch gab es für viele Kinder noch eine süße Überraschung mit auf den Weg.

Mutig probierten es dann noch die Mädels vom Club Sellerhausen, ein paar Tänze auf der Bühne und einen HipHop-Dance Workshop davor zu veranstalten. Das war dann aber nur noch etwas für die ganz Harten! Leider kam auch beim Abschlusskonzert von Maria Schüritz nicht mehr die richtige Stimmung auf, auch wenn ein paar Enthusiasten vor der Bühne ausharrten und der Auftritt wirklich viele Zuhörer verdient hätte. Schade!

Die Skulptur des „Sellerhäusers“ wurde, nach einem Aussetzen im letzten Jahr, 2014 wieder vergeben. Der Vorsitzende des Bürgervereins Axel Kalteich erhielt den Preis für sein „Lebenswerk“. Dies geschah etwas überraschend, da er bei der Preisverleihung einen anderen engagierten Bürger des Stadtteiles auf die Bühne rufen und auszeichnen wollte. Überstimmt ist aber überstimmt. Es bleibt der Aufruf an die Bürger sich ebenfalls für unseren Stadtteil zu engagieren. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen!

Auch wenn der Regen den letzten Eindruck etwas trübt, war es für alle Beteiligten ein schönes Fest. Vielen Dank an alle, die daran ihren Anteil hatten.

Ein Spielplatz für den Volkshain Stünz – Grundsteinlegung und Spendenaufruf!

Kletterorchester

Liebe Bürgerinnen und Bürger von Sellerhausen-Stünz,

unabhängig von der Abstimmaktion fand am 02.06.2014 im Stünzer Park die Grundsteinlegung für das „Kletterorchester“ im Volkshain Stünz statt. Anwesend waren dabei alle Projektpartner und Kinder des Kindergarten Emmaus, die Dank des Spielmobils schon mal Probespielen konnten. Symbolisch wurde von den Projektpartnern eine Infotafel des Projektes installiert.

Projektpartner sind:

• Bürgerverein Sellerhausen-Stünz

• Stiftung Bürger für Leipzig, www.garten-leipzig.net

• Notenspur-Förderverein, www.notenspur-leipzig.de

• Amt für Stadtgrün und Gewässer, www.leipzig.de/stadtgruen

Und auch nach dem kleinen Erfolg bei der Abstimmung ist noch einiges zu tun bis der Spielplatz aufgebaut werden kann. Leider wird es auch diesmal nicht ohne einen Eigenbeitrag der Bürger gehen, damit das Projekt realisiert werden kann. Deshalb bitten wir um Ihre Spende. Werden Sie Orchesterpate und unterstützen sie das Projekt.

Der Spielplatz soll Bestandteil des Leipziger Notenrades werden und es gibt einen Flyer vom Notenspur-Förderverein, mit weiteren Informationen und Spendenmöglichkeiten, den wir hier gern veröffentlichen.

Download Flyer hier: 2014 Flyer Notenrad Kletterorchester

Spendenkonto: Notenspur-Förderverein e. V.

Kreditinstitut: Sparkasse Leipzig

IBAN: DE988605 5592 1100 8042 06

Verwendungszweck: Spende Kletterorchester

 

Ein Spielplatz für den Volkshain Stünz – Vielen Dank für Ihre Stimmen!

KletterorchesterLiebe Bürgerinnen und Bürger von Sellerhausen-Stünz,

wir haben uns mit dem Spielplatzentwurf „Kletterorchester“ für den Volkshain Stünz bei der „Fanta-Spielplatzinitiative“ beworben und Dank vieler täglicher Stimmen den Platz 39 erreicht. Damit erhalten wir ein kreatives Spielgerät.

Mit einem Tagesrekord von 125 Stimmen und einem Durchschnitt von ca. 100/d die durchgehalten haben, konnten wir doch ein beachtenswertes Potential mobilisieren.

Vielen Dank an alle, die uns dabei trotz des ungewöhnlichen Abstimmungsprozedere unterstützt haben.

Direkt zu unserem Spielplatz bei Fanta geht es hier: http://spielplatzinitiative.fanta.de/jetzt-abstimmen/

Direkt zu unserem Spielplatz bei Facebook geht es hier: https://www.facebook.com/fantaspielspass/

Frühjahrsputz am 29.03.2014 – Wir polierten die Wurzner Straße

Vielen Dank,

an die ca.20 Vereinsmitglieder und Helfer aus dem Stadtteil, die sich an unserem Frühjahrsputz 2014 beteiligt haben. Der Schwerpunkt lag dieses Jahr in der Wurzner Straße. Dabei wurden die ärgsten Dreckecken beseitigt, vor leerstehenden Gebäuden gefegt, Jalousien repariert, die Rabatten der Bäume und Wegflächen von Unkraut befreit und erreichbare Fensterbänke gereinigt. Ebenso sammelte eine Gruppe von Helfern im Volkshain Stünz Sperrmüll auf und verlud diesen in den von der Stadt bereit gestellten Container.

Auch eine Graffitieentfernung konnte an einigen Einzelflächen erfolgreich erprobt werden. Größere Schritte könnten im nächsten Jahr in Abstimmung und mit Unterstützung von interessierten Hausbesitzern gewagt werden.

Von unserem Beispiel angesteckt nahmen darüber hinaus auch Bäcker und Fahrradladen Werkzeuge in die Hand.

Es war wieder eine gelungene Aktion!

 

Neugestaltung Dorfplatz Stünz

Ein weiteres Projekt des Bürgerverein Sellerhausen Stünz ist die Neugestaltung des Dorfplatz Stünz. Hier wurden in den letzten Monaten gemeinsam mit Herrn Prof. Ronald Scherzer-Heidenberger und Studenten der HTWK verschiedenste Entwürfe erarbeitet und immer weiter verfeinert. Auch die Bürger von Sellerhausen-Stünz konnten beim letzten Parkfest ihre Meinung einbringen. Favorit wurde eine Weiterentwicklung des Entwurfs von Nike Sammer. Neben Grün- und Verweilflächen ist in diesem Entwurf die Wiederbelebung der alten Wasserpumpe ein zentrales Element. Wir haben diesen Entwurf mit einer ersten Kostenschätzung an die Stadtverwaltung Leipzig übergeben. Nun hoffen wir auf eine wohlwollende Aufnahme unseres Entwurfs und der investierten Arbeit aller Beteiligten bei der Stadtverwaltung Leipzig.

Entwurf: Nike Sammer und Rebekka Steinlein HTWK Leipzig Betreuender Professor: Ronald Scherzer-Heidenberger

Entwurf: Nike Sammer und Rebekka Steinlein
HTWK Leipzig
Betreuender Professor: Ronald Scherzer-Heidenberger

 

BV Sellerhausen Stünz

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Bürgerverein Sellerhausen-Stünz. Wir Informieren hier über Aktivitäten des Bürgervereins.

 

Besuchen Sie auch unsere Partnerseiten:

 

www.kein-mittlerer-ring.de

 

www.foerderverein-emmauskirche.de

Archive