hs

Parkfest 2017

Am 11.06.2017 ist es wieder soweit! Ab 10.30 Uhr findet rund um die Emmauskirche unser Stadtteilfest – das Parkfest in Sellerhausen-Stünz – statt.

Der Leitgedanke des Parkfestes als Fest der Menschen aus dem Stadtteil für die Menschen des Stadtteiles wird beibehalten. Es präsentieren sich die Vereine und Einrichtungen mit vielen kreativen Mitmach- und Bastelangeboten und die Besucher finden Gelegenheit sich über die Möglichkeiten des Stadtteiles zu informieren…
Ebenso findet der beliebte Kindertrödelmarkt statt.

Das kulturelle Bühnenprogramm wird von den im Stadtteil ansässigen Schulen, Vereinen und Kindergärten gestaltet.

Höhepunkte bilden um 15.00 Uhr die Aufführung des Puppenspiels „Pettersson und Findus“ vom Theater Fingerhut in der Emmauskirche und das Singspiel „Plisch und Plum“ um 17.00 Uhr mit Liedern für Groß und Klein.

Durch den Bürgerverein Sellerhausen-Stünz wird um 15.30 Uhr der „Sellerhäuser“ als Ehrung für besonderes Engagement für den Stadtteil verliehen.  ak.

PDF-Download: Parkfest Flyer

Neues vom Notenrad-Kletterorchester

 

Prächtig bietet sich der Spielplatz im Stünzer Park und er wird von den kleinen und großen Kindern immer wieder gern genutzt.

Bis jetzt hat unser Notenrad-Kletterorchester zur Ausführung des 2. Bauabschnittes noch keinen Spatenstich erfahren. Doch bald wird er durch eine weitere Attraktion ergänzt – die Trommelrutsche.

Auf der Vergabeplattform der Stadt Leipzig sind die nun ausgeschriebenen Tiefbauleistungen für das Notenrad-Kletterorchester zu finden.

Baustart wird aber nicht vor dem 19.06.2017 sein.

 

Dank Ihrer Unterstützung, dem Beitrag des Notenspurvereines, dem Amt für Stadtgrün und Gewässer und dem Eigenbeitrag des Bürgervereins Sellerhausen-Stünz ist es uns gelungen, die notwendigen finanziellen Mittel zu akquirieren.

Wir sehen nun gespannt auf die Anfänge der Bauarbeiten und freuen uns bereits jetzt auf die leuchtenden Kinderaugen bei der Einweihung des erweiterten Notenrad-Kletterorchesters.

Vielen Dank an alle, die uns auf diesem Weg unterstützt haben.

PDF-Dokument: Technischer Plan

Frühjahrsputz in Sellerhausen-Stünz am 08.04.2017

Das Ergebnis unseres Frühjahrsputzes am 08.04.2017 konnte sich sehen lassen.

Innerhalb von knapp 90 min wurden von den ca. 25 Teilnehmern 7 m³ Müll aus allen Ecken des Stadtteiles zusammengelaubt und auf Haufen gesetzt, ehe diese von Martin Handke, der mit seinem Radlader unermüdlich von Station zu Station rotierte, zum von der Stadtreinigung gestellten Container gebracht wurden.

Gereinigt wurden das Rietzschkebachbett, der Bahndamm am Viadukt, der Stünzer Park, der Park an der Emmauskirche und große Teile der Wurzner Straße und der Püchauer Straße. Mit ein paar mehr Leuten hätten auch die Dreckecken in der Watzdorfer Straße und um Rewe herum gereinigt werden können.

Eine nette Geste war die Verköstigung der mithelfenden Kinder durch die Gastwirte der Pfefferkiste mit Fassbrause und Kohlenhydratspendern.

Ebenfalls erwähnenswert sind die vielen, bereits fertig bepackten Müllsäcke an verschiedenen Stellen im Viertel. Früher lag der Müll noch in den Büschen. Insofern können wir hoffen, dass hier bereits ein Erziehungsprozess bei den betreffenden Mitbürgern eingetreten ist. Bleibt zu hoffen, dass nun auch der nächste Schritt folgt und die Leute nächstes Jahr aktiv mithelfen.

Vielen Dank an alle, die beim diesjährigen Frühjahrsputz dafür gesorgt haben, dass unser Stadtteil wieder etwa sauberer geworden ist.  ak.

Einladung zur Entwicklung der Quartiersschule

.

Anbei eine Einladung der Stadtverwaltung/Quartiersmanagement zum Dialog zur Entwicklung der Quartiersschule in der Ihmelstraße.

Mittwoch, 26. April  17-19 Uhr
im Offenen Freizeittreff Rabet
Eisenbahnstraße 45, 04315 Leipzig

Man darf gespannt sein, wie die Versprechungen zur Einrichtung eines zusätzlichen Gymnasiums im Leipziger Osten umgesetzt werden.

 PDF-Download: Einladung zum Dialog

Der Bürgerverein Sellerhausen-Stünz lädt ein zum:

Frühjahrsputz

am Samstag, 08.04.2017
von 9.00 Uhr bis 11.00 Uhr
Treffpunkt: Wurzner Straße 139

Bröckelnde Fassaden, Graffitiverschmutzungen, beschädigte Fenster, illegale Müllablagerungen, Plastiksäcke in Parkanlagen….
Orte der Verwahrlosung und rücksichtlose Mitbürger gibt es leider auch in Sellerhausen-Stünz.
Jammern und Schuldzuweisungen helfen aber nicht. Der Bürgerverein will zeigen, dass die Menschen ihren Stadtteil nicht aufgegeben haben und handfest an der Verschönerung ihrer Umgebung mitwirken.

 

Wir laden alle Anwohner und Interessierten ein, sich am Frühjahrsputz in Sellerhausen-Stünz zu beteiligen.

Wie jedes Jahr werden ausreichend Müllsäcke durch den Bürgerverein gestellt. Eimer, Schaufeln und Besen stehen begrenzt zur Verfügung.
Die Organisation übernimmt der Bürgerverein.

E-Mail: info@bv-sellerhausen.de

Einladung zum Mitmachen

Am Sonntag, dem 11. Juni 2017, soll ab 10.30 Uhr unser Sellerhäuser Park- und Stadtteilfest rund um die Emmauskirche stattfinden.
Unser Ziel ist es, ein möglichst breites Bild aller im Wohngebiet stattfindenden Aktivitäten zu vermitteln und allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich darzustellen.
Wenn Sie an diesem Tag mit einem Beitrag auf der Parkbühne oder mit einem/r kreativen Stand/ Aktion im Park mitwirken wollen, so bitten wir Sie, sich mit einem Ansprechpartner aus dem Vorbereitungskreis in Verbindung zu setzen.
Neue Impulse und Ideen zur Gestaltung dieses Tages sind uns herzlich willkommen.
Wir hoffen auch in diesem Jahr wieder auf viele Mitwirkende aus unserem Stadtteil.
Wenn Sie unser Stadtteilfest anderweitig unterstützen können, sind wir gern bereit, im Programm des Tages mit einer Anzeige darauf hinzuweisen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Vorbereitungskreis Stadtteilfest 2017

 

Kontakte:

Bürgerverein:  Herr Axel Kalteich – Ruf: 0163/279 62 91
info@bv-sellerhausen.de
Kirchgemeinde:   Pfarrer Jan Teichert – Ruf:  232 22 12
Frau Andrea Virgenz 0341/23 15 344
pfarramt@emmauslukas.de
Club Sellerhausen: Herr Manuel Liedtke 0341/230 1023
Club.Sellerhausen@internationaler-bund.de

Orgelsanierung in der Emmauskirche

MIT PFEIFEN und ZUNGEN:

Orgel Emmauskirche

Die Orgel in der Emmauskirche Leipzig wurde im Jahr 1900 für 10.404 Mark eingebaut und ist ein Werk der damals sehr bekannten Firma Urban Kreutzbach aus Borna (b. Leipzig). Sie entsprach dem damaligen Stand der Technik und den Klangvorstellungen ihrer Zeit, was bei ihrer Inbetriebnahme durch Prof. Karl Piutti aus Leipzig lobend festgestellt wurde. In den folgenden Jahrzehnten erfuhr das Instrument mehrere technische Umbauten durch die Firma Schmeisser und Jehmlich, sowie Veränderungen im Klangbild und Reparaturen. Auf drei Manualen mit 32 klingenden Registern und zahlreichen Spielhilfen erklingt unsere Orgel regelmäßig zu Gottesdiensten und Konzerten.

Anfang Januar 2017 begannen umfangreiche Sanierungsarbeiten am Spieltisch und Pfeifenwerk. Die dringend notwendige Generalsanierung der Orgel hat durch die Orgelbaufirma Bochmann somit begonnen. Seit 2011 haben Kirchgemeindeglieder, der Bürgerverein Sellerhausen-Stünz und Bürger unseres Stadtteils Spenden in Höhe von 50.000 EUR gesammelt. Wir sagen dafür herzlichen Dank! Das Gesamtvolumen der Baumaßnahme beläuft sich aber aktuell auf über 100.000 EUR. Wir hoffen, dass zum Trinitatisfest oder im Herbst 2017 die Orgel im neuen Glanz erklingen kann.  Martina Hergt


… etwas sichtbar hinterlassen:

Orgel Emmauskirche

Generation haben an unsrer Kirche mitgebaut und sie baulich erhalten. Auch in der Emmauskirche sind an verschiedensten Ausstattungsgegenständen Stifternamen zu finden. In der alten Kirche war das Stiften durchaus üblich. So erscheinen sogenannte Stifterpersonen als Auftraggeber für ein kirchliches Bauwerk oder ein Ausstattungsstück in der kirchlichen Kunst seit frühchristlicher Zeit. Stifter von Kirchen sind häufig mit einem Kirchenmodell als Beigabe ausgezeichnet. Auf kirchlichen Ausstattungsstücken erscheinen sie meist betend, im frühen Mittelalter sind sie häufig verschwindend klein neben den Heiligen oder Christus dargestellt. Auf den protestantischen Altären der Renaissance sind Stifter oft beispielhaft auf den Altarflügeln zu sehen. Im 20. Jahrhundert ist der religiöse Beiklang des Begriffes weitgehend verloren gegangen. Als Stifter werden nunmehr Personen bezeichnet, die nennenswerte Sach- oder Vermögenswerte für gemeinnützige Zwecke zur Verfügung stellen. Der allgemeine Sprachgebrauch unterscheidet dabei nicht immer zwischen Stifterbeiträgen zum langfristigen Erhalt des Vermögens und Spenden mit einer zeitnahen Verwendung der Mittel. Zunehmend wird der Begriff stiften auch für namentlich zugeordnete größere Spendenbeiträge verwendet.  Martina Hergt

Werden Sie Stifter und erhalten Sie eine Stifterplakette am neuen Orgelspieltisch! Bei einem Spendenbetrag ab 250 EUR können Sie sich dafür eintragen lassen. Wenn gewünscht, so wird Ihr Name auf einer Stifterplakette am neuen Spieltisch nach der Generalsanierung angebracht werden. Wir freuen uns auf Sie!

Rückmeldungen und Anfragen zur Stifterplaketten und Spenden -> PDF-Dokument

Anhang: Disposition der Orgel -> PDF-Dokument

Vollversammlung des Bürgervereins Sellerhausen-Stünz

Am 26.01.2017 fand die diesjährige Vollversammlung mit Neuwahlen des Bürgervereins Sellerhausen-Stünz, im Gründungslokal des Bürgervereins, im Spartenheim Volksgarten, statt.

Mit 27 stimmberechtigten Teilnehmern lag die Quote bei fast 35 % der knapp 80 Mitglieder. Das ist ein ordentlicher Wert und zeigt den aktiven Gestaltungswillen der Bürger am Leben in unserem Stadtteil.

Auf der Vollversammlung sprach der Vorstandsvorsitzende Axel Kalteich allen seinen Dank aus, die an der erfolgreichen Entwicklung des Vereins in den letzten zwei Jahren Ihren Anteil hatten und ließ das abgelaufene Jahr Revue passieren. Neben den Diskussionen zu den künftigen Aufgaben und Möglichkeiten des Bürgervereins fanden Vorstandswahlen statt. Gewählt wurden:

  • Vorsitzender: Axel Kalteich
  • Stellvertreter: Oliver Dunker
  • Stellvertreter: Martin Handke
  • Schatzmeister: Iris Busch
  • Beisitzer: Michael Scharlott

Der alte und neue Vorstand danke für das in ihn gesetzte Vertrauen bei der Wiederwahl und gab seinem Bemühen Ausdruck, dieses zu rechtfertigen.

Neben der Organisation der stadtteilbezogenen Kulturveranstaltungen wie das Parkfest, das Teichkonzert und dem Adventslicht steht die weitere Aufwertung des Stadtteiles im Fokus des Engagements. Dazu soll weiterhin der Kontakt zur Stadtverwaltung gesucht werden, um Konzepte zur Verbesserung der Ordnung und Sicherheit im Wohngebiet sowie zur Verkehrsberuhigung umzusetzen. Ebenso ist es geplant, im Stadtteil ein dezentrales Netz von Briefkästen zu errichten, an denen die Bürger ihre Anregungen und Probleme loswerden können.

Die Planung für das kommende Vereinsjahr können Sie in der Rubrik „Termine“ nachlesen.

Oder zum Download: Jahresplan 2017

Zum Abschluss gab es ein Erinnerungsfoto.

Zweiter Bauabschnitt Kletterorchester gesichert!

Noch hält unser Notenradkletterorchester Winterschlaf. Bald wird er aber durch eine weitere Attraktion ergänzt.

Dank Ihrer Unterstützung ist es uns gelungen, die notwendigen finanziellen Mittel zu akquirieren.

Neben dem Beitrag des Bürgervereins in Höhe von 5.000,00.€ + X und den 5.000,00.€ des Notenspurvereines erhielten wir Ende des Jahres 2016 die frohe Kunde aus der Stadtverwaltung, dass die Finanzierungslücke in Höhe von 6.000,00.€ vom Amt für Stadtgrün und Gewässer geschlossen wird.

LVZ_20161111Momentan laufen die Ausschreibung und die Vergabe für die Trommelrutsche.
Im Frühjahr erfolgt der erste Spatenstich und spätestens zum Kindertag soll die Einweihung erfolgen.

 

Vielen Dank an alle, die uns auf diesem Weg unterstützt haben.  ak.

Volle Hütten beim 9. Sellerhäuser Adventslicht am 04.12.2016

adventslichet-2016-collage-kleinDie Ereignisse der Vorwoche zum 9. Adventlicht standen unter keinem besonders guten Stern.

Ärgernis Nr. 1 war die Zerstörung unserer Weihnachtsbaumbeleuchtung und diverser Kugeln durch zwei offensichtlich gestörte Jugendliche. Diese Taten hinterlassen Wut und Empörung! Die 200-300 € Sachschaden sind dabei sicher zu verkraften. Es ist vielmehr die offenkundig gezeigte Missachtung dessen, was andere Menschen zur Freude anderer in mühevoller Arbeit mit ihren Händen errichtet haben, die fassungslos stimmen. Dank vieler fleißiger Hände und dem technischen Geschick von Dietmar Virgenz konnte der Schaden behoben werden.

Dann fiel der Stadtverwaltung auf, dass es sich bei unserem kleinen Weihnachtsmarkt u. U. um eine „Gewerbliche Veranstaltung im Sinne des Titel IV der Gewerbeordnung (GewO)“ handeln könnte. Demnach hätte eine Marktfestsetzung beantragt werden müssen, zu der ein polizeiliches Führungszeugnis, der Gewerbezentralregisterauszug und etliche weitere Dokumente in 3-facher Ausfertigung erforderlich waren. Engelszungen und menschliche Vernunft verhinderten Schlimmeres.

Ein paar Teufelskerle zauberten und zimmerten am Vortag noch die von Oliver Urban zur Verfügung gestellten Holzhütten zusammen und schon konnte es losgehen.

Umsäumt wurde der Weihnachtsbaum neben den traditionellen Waffeln und Bratwürsten vom Tombolastand der Familie Khamis, die damit Schulkinder im Südsudan unterstützt, dem Stand des Fördervereins des Denkmals Emmauskirche Leipzig, dem Jugendclub und dem Hospiz ADVENA Leipzig.

Den Menschen des Stadtteils blieb dieses Treiben nicht unverborgen und nach verhaltenem Beginn herrschte spätestens ab 16.00 Uhr ein Riesenandrang auf unserem kleinen Sellerhäuser Weihnachtsmarkt. Die zunächst mit überbordenden Reserven gefüllten Verpflegungshütten leerten sich zusehends. Über ein volles Haus konnten sich auch die Interpreten der Adventsmusik freuen. Sogar die Empore war bis zum letzten Platz gefüllt und ein paar Gäste mussten stehen. Gegeben wurden Weihnachtsoratorium von J. S. Bach und das Oratorio de Noel von Camille Saint-Saens. Es war wieder ein tolles Konzert, das die Ensembles der Gemeinde mit Chor, Jugendchor, Kinderchor und Orchester unter der Leitung von Kantor Konrad Pippel eingeübt hatten. Tosender Applaus und eine würdige Kollekte waren der Dank des Publikums.

Die Personalunion des Cheftechnikers der Gemeinde und des Bürgervereins sorgte zur Freude der „Standwächter“ und Gäste sogar für eine Übertragung des Konzerts auf den Vorplatz.

Hier schmolzen die Verpflegungsreserven weiter zusammen und waren rasch nach Verköstigung der meisten Konzertbesucher aufgebraucht. 80 l Glühwein, 280 Roster, 20 l Waffelteig, 16 l Kinderpunsch, unzählige Plätzchen und einige Liter Kakao – alles alle!

Routiniert räumte das Team vom Bürgerverein noch die Technik, Bänke und Zelte zusammen, der Weihnachtsschmuck wurde umgelagert und die Feuerschalen ausgepustet. Gegen 20.00 Uhr war das 9. Sellerhäuser Adventslicht Geschichte.

Vielen Dank an alle, die an dessen Gelingen ihren Anteil hatten.  ak.

Vielen Dank auch an Martina Hergt, welche die beigefügte Kollage entwickelt hat.

BV Sellerhausen Stünz

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Bürgerverein Sellerhausen-Stünz. Wir Informieren hier über Aktivitäten des Bürgervereins.

Archive