Parkfest

Parkfest 2017

Am 11.06.2017 ist es wieder soweit! Ab 10.30 Uhr findet rund um die Emmauskirche unser Stadtteilfest – das Parkfest in Sellerhausen-Stünz – statt.

Der Leitgedanke des Parkfestes als Fest der Menschen aus dem Stadtteil für die Menschen des Stadtteiles wird beibehalten. Es präsentieren sich die Vereine und Einrichtungen mit vielen kreativen Mitmach- und Bastelangeboten und die Besucher finden Gelegenheit sich über die Möglichkeiten des Stadtteiles zu informieren…
Ebenso findet der beliebte Kindertrödelmarkt statt.

Das kulturelle Bühnenprogramm wird von den im Stadtteil ansässigen Schulen, Vereinen und Kindergärten gestaltet.

Höhepunkte bilden um 15.00 Uhr die Aufführung des Puppenspiels „Pettersson und Findus“ vom Theater Fingerhut in der Emmauskirche und das Singspiel „Plisch und Plum“ um 17.00 Uhr mit Liedern für Groß und Klein.

Durch den Bürgerverein Sellerhausen-Stünz wird um 15.30 Uhr der „Sellerhäuser“ als Ehrung für besonderes Engagement für den Stadtteil verliehen.  ak.

PDF-Download: Parkfest Flyer

Einladung zum Mitmachen

Am Sonntag, dem 11. Juni 2017, soll ab 10.30 Uhr unser Sellerhäuser Park- und Stadtteilfest rund um die Emmauskirche stattfinden.
Unser Ziel ist es, ein möglichst breites Bild aller im Wohngebiet stattfindenden Aktivitäten zu vermitteln und allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich darzustellen.
Wenn Sie an diesem Tag mit einem Beitrag auf der Parkbühne oder mit einem/r kreativen Stand/ Aktion im Park mitwirken wollen, so bitten wir Sie, sich mit einem Ansprechpartner aus dem Vorbereitungskreis in Verbindung zu setzen.
Neue Impulse und Ideen zur Gestaltung dieses Tages sind uns herzlich willkommen.
Wir hoffen auch in diesem Jahr wieder auf viele Mitwirkende aus unserem Stadtteil.
Wenn Sie unser Stadtteilfest anderweitig unterstützen können, sind wir gern bereit, im Programm des Tages mit einer Anzeige darauf hinzuweisen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Ihr Vorbereitungskreis Stadtteilfest 2017

 

Kontakte:

Bürgerverein:  Herr Axel Kalteich – Ruf: 0163/279 62 91
info@bv-sellerhausen.de
Kirchgemeinde:   Pfarrer Jan Teichert – Ruf:  232 22 12
Frau Andrea Virgenz 0341/23 15 344
pfarramt@emmauslukas.de
Club Sellerhausen: Herr Manuel Liedtke 0341/230 1023
Club.Sellerhausen@internationaler-bund.de

Parkfest Sellerhausen-Stünz am 19.06.2016

IMG_0494 KopieDer nun elfjährigen Tradition folgend ist es das Ziel des Bürgervereins mit dem Parkfest möglichst viele Initiativen, Institutionen und Vereine aus dem Stadtteil zusammenzuführen und für die Bürger des Stadtteils ein nicht zuvorderst auf Kommerz und Hüpfburg ausgerichtetes Stadtteilfest anzubieten.

Auch wenn sich diesmal weniger Aktive als in den letzten Jahren beteiligten, waren neben der Kirchgemeinde, den benachbarten Kindergärten, dem VMKB, TAKTIV, zwei Musikschulen, einigen Gewerbetreibenden und dem Jugendclub wieder die Stützen der letzten Jahre dabei. So war der Park gut gefüllt.

Da man das Rad nicht neu erfinden, sondern am Laufen halten muss, standen auch die kreativen Mitmachangebote und das Bühnenprogramm der Beteiligten im Vordergrund. Und so konnten sich alle überzeugen, dass am Vorurteil der nur noch „konsolentauglichen“ Kinder zumindest an diesem Tag heftig gerüttelt wird. Was wird da an den Ständen nicht alles geschraubt, gestickt, gestemmt und gebastelt. Ein Bastelangebot des Bürgervereins war leider bereits nach 2 Stunden ausgebastelt, da einfach keine Trichter zur Vollendung der Blasinstrumente mehr vorhanden waren.

Das Stadtteilfest startete 12.00 Uhr mit den Klängen des Posaunenchores des Kirchspieles.
Danach füllten die Kinder der Hans-Christian-Andersen Schule die Bühne und sorgten mit einem Lied aus dem Film „Die Kinder des Monsieur“ für einen Höhepunkt des Parkfestes.

IMG_0658 KopieEine feste Größe des Parkfestes sind die Darbietungen von TAKTIV. Ob mit oder ohne Tutu, die eingeübten Tänze saßen und wurden mit Stolz und Freude aufgeführt. Nicht minder schwungvoll die Präsentation der Musikschule Musiktaste. Unterhalten von Gesang, Keyboard und Gitarre lauschte das Publikum, bevor Silke Trzinka von TAKTIV mit den Mitmachtänzen für Jung und Alt wieder das Zepter, bzw. Mikro übernahm und zur Bewegung animierte. Moderatorin Michaela Khamis, die souverän durch den Tag führte, hatte nun eine kleine Pause verdient.

Leider ging das zeitgleich in der Kirche laufende Puppentheater „Tierhäuschen“ von Steffi Lampe etwas unter. Das Stück hätte mehr Besucher verdient. Wir werden das nächste Mal wohl noch mehr Werbung machen müssen.

Frohe Kunde kam diesmal vom Kuchenbasar. Nach überschaubaren Spenden im letzten Jahr, waren es diesmal über 60 Kuchen, die aus dem Stadtteil zur Refinanzierung des Festes gebacken wurden.
Der gesamte Kuchen wurde auch verzehrt und die hungrigen Leckermäulchen, die nach „mehr“ riefen, hielten sich in Grenzen. So etwas nennt man eine Punktlandung.
Vielen Dank an dieser Stelle an alle Bäcker, nicht zuletzt die 5 Kuchen von Huggelwirt Oliver Urban und das Team der Küchenfeen.

IMG_0761 KopieDen Ehrenpreis des „Sellerhäuser 2016“ erhielt dieses Jahr Thomas Schneider, der mit seiner Firma und dem Steinmetzangebot seit Jahren das Parkfest aufwertet und mit seinem Engagement dem Stadtteil die Treue hält.

Filmmusiken „Von Abba bis zum Zschugelbuch““ intoniert von den Kurenden und dem Orchester der Gemeinde unter der Leitung von Elisabeth Neumann sorgten zum kulturellen Abschluss des Festes nochmals für eine volle Kirche.

Mit dem Sellerhäuser Goldregen endete das Fest offiziell. Da der Startbaum der Wolke im letzten Jahr einem Gewitter zum Opfer gefallen war, wurde dieser unkompliziert durch Leon Virgenz ersetzt, der den Regen in manuellen Betrieb erzeugte.

Gegen 19.30 Uhr waren die letzten Bänke und Zelte verstaut und unser elftes Stadtteilfest war Geschichte.
Vielen Dank nochmals an alle Teilnehmer, Unterstützer und ehrenamtlichen Helfer unseres Parkfestes.   ak.

.       .

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Stadtteilfest Sellerhausen-Stünz am 19.06.2016

20160605_103650 HPAm 19.06.2016 wird beim Stadtteilfest rund um die Emmauskirche wieder gespielt, gehämmert, gestemmt, gemalt, gebastelt und gesprüht. Selber machen statt nur Zuschauen ist die Devise! Die vielen kreativen Bastelangebote für die Kinder reichen von der Stein- und Holzbearbeitung über weiche Werkstoffe wie Ton und Gips bis hin zu den flüssigen Farben aus Töpfen und Sprühdosen. Bei vielen Angeboten zum Klettern, Balancieren und Jonglieren können die Kinder nicht nur ihre Kraft und Ausdauer, sondern auch ihre Geschicklichkeit testen.

Selbst bei Regen sind wir mit zahlreichen Zelten gewappnet. Um 14.00 Uhr beginnt der traditionelle Kuchenbasar mit vielen leckeren Kuchenspenden aus dem Stadtteil.

Tombolaspenden werden bis 15.06.2016 im Club Sellerhausen in der Püchauer Straße 4 entgegengenommen.

Höhepunkt ist zweifelsohne das Abschlusskonzert um 17.30 Uhr in der Emmauskirche.
Unter dem Titel „Von ABBA bis zum Zdschungelbuch“ werden bekannte Filmmusiken zum Zuhören, Mitsummen und Mitwippen gestaltet vom Jugendchor, den Kinderchören und dem Kammerorchester der Emmausgemeinde unter der Leitung von Elisabeth Neumann aufgeführt.  ak.

PDF-Download: Parkfest Flyer

Parkfest Sellerhausen-Stünz am 28.06.2015

Als der Bürgerverein 2006 die Tradition der Stadtteilfeste wieder aufnahm, waren es neben der Kirchgemeinde, dem Jugendclub und der Adolph-Diesterweg-Schule gerade mal eine Handvoll Stände, die den Park säumten. Besucher, die damals alle Angebote an den Ständen ausprobieren wollten, waren in gut einer Stunde durch.

Heute, 10 Jahre später, kann man, wenn man Pech hat, eine Stunde warten, bis man endlich an der Reihe ist, um das begehrte Angebot auszuprobieren. Und auch das kann dauern – wenn man mit viel Liebe und Zuneigung ein „Gipsschweinchen“ bastelt, auch mal gut 1 ½ Stunden. Dann noch ein Stein(be)schlag, eine Tonfigur, eine bemalte Fliese und der Nachmittag ist schon fast um und man hat nicht einmal ein Viertel der Angebote abgearbeitet. Da hat man aber noch nix gegessen und auch nicht dem Bühnenprogramm lauschen können und vorausgesetzt, man kommt einigermaßen ohne „Smalltalk“ durch die Menschenmassen.

Wir als Bürgerverein sind froh über diese Entwicklung und dankbar, dass wir es geschafft haben, zehn Jahre ohne die bei herkömmlichen Stadtteilfesten üblichen Hüpfburgen und Schießbuden ausgekommen zu sein. Das liegt an den vielen Vereinen, Einrichtungen und Institutionen, die sich jedes Jahr wieder mit viel Engagement und Kraft tolle kreative Mitmachangebote ausdenken, welche die Besucher in den Bann ziehen. Und so wird das Parkfest zum dem, was es ausmacht: Das Fest der Bürger des Stadtteiles für seine Bürger und Gäste. Da es oft schwer zu erkennen ist, an welchen Stand man gerade gewerkelt oder ausprobiert hat, sei hier nochmals eine Aufzählung erlaubt:

– Bürgerverein Sellerhausen-Stünz:

– Kinderinsel Emmaus

– Club Sellerhausen

– Natursteine Schneider

– Kindergarten des BBW

– Atelier Zamir

– Sägewerkatelier

– Wohnungsgenossenschaft Unitas

– Padechaion-Herberge

– Pflegeheim Emmaus

– Seniorenbüro Ost Inge+Walter

– Reisekinder e.V.

– Verein für Motivation, Kommunikation und berufliche Bildung e.V.

– Kulturloge

– Kletterfix

– Musikschule Musiktaste

– Lok Engelsdorf

– Tausend Jahre Leipzig

 – Bürgerservice Leipzig

– AH Fichtner Ost

– Kinderarbeit Kirchgemeinde

– Diakonie

– KGV Emmaus

– Förderverein Denkmal Emmauskirche

Pünktlich um 12.00 Uhr wurde das Parkfest durch den Vorsitzenden des Bürgervereins und mit Klängen des Posaunenchores des Kirchspieles eröffnet. Etwas ruhiger ließen es dann die Kinder der Kita Kinderland 2000 angehen, die mit Tänzen und Gesängen die Besucher auf den Tag einstimmten und den Bühnenbelag an die Kinder der Hans-Christian-Andersen-Schule übergaben.

Es folgten die Tanzmäuse, -kinder und Teens von TAKTIV, die ihren Eltern und Großeltern zeigten, welche schwungvollen Tänze inzwischen beherrscht werden. Nicht minder schwungvoll die Präsentation der Musikschule Musiktaste. Unterhalten von Gesang, Keyboard und Gitarre lauschte das Publikum, bevor Silke Trzinka von TAKTIV mit den Mitmachtänzen für Jung und Alt wieder das Zepter bzw. das Mikrofon übernahm und zur Bewegung animierte. Moderatorin Michaela Khamis, die souverän durch den Tag führte, hatte nun eine kleine Pause verdient.

Parallel dazu brachte in der Kirche „Mein Freund das Krokodil“, gespielt vom Puppentheater FIGURO, die kleineren Kinder zum Lachen.

Im Park selber wurde das Gewusel dichter. Immer mehr Familien mit Kindern besuchten den Park. An fast allen Ständen waren nun Warteschlangen. Das tat der guten und entspannten Stimmung keinen Abbruch. Auch das Team vom Bürgerverein lief wieder zu Hochform auf. 4-5 Kinderschminker, 3-4 Bastler, 3-4 Leute als Kletterhilfe, die Tontechnik, die sanitätsdienstliche Absicherung, die Kuchenverkäufer – alle hatten die Hände voll zu tun. Zeitweise schwirrten bis zu 20 grüne T-Shirts des Bürgervereins im Park herum. Schön, dass wir auch fünf neue Enthusiasten zur Mitarbeit gewinnen konnten. Damit wuchs die Zahl unserer Mitstreiter auf 61 Bürger, die sich aktiv für ihren Stadtteil einbringen wollen.

Einer, der sich seit Jahren mit viel Kraft und Engagement einsetzt, erhielt dann auch den Ehrenpreis des „Sellerhäuser 2015“. Ob beim Bühnen- oder Zeltaufbau, beim Frühjahrsputz oder beim Parkpflegeeinsatz – Martin Handke steht immer in der ersten Reihe. Und wird dazu mal ein etwas schwereres Gerät benötigt, fährt er es gleich selbst. Wir finden, er ist ein würdiger Preisträger!

Die 5 Weihnachtsbäume, die er in den letzten Jahren für unser Sellerhäuser Adventslicht „erlegt“ und wieder errichtet hat, waren dabei noch nicht einmal in der Stimmkommission, auch nicht die über 1.000 Roster, die er für das Wohl der Besucher zum Teichkonzert und zum Weihnachtsmarkt gebrutzelt hat.

Als kultureller Höhepunkt und als Abschlusskonzert wurden unter dem Titel „Wenn ich dir was wünschen dürfte“ Lieder von Gerhard Schöne für Erwachsene und Kinder von den Kurrenden und dem Jugendchor der Emmauskirchgemeinde unter Leitung von Konrad Pippel aufgeführt. Die oft getragenen und eher ruhigen Lieder sorgten bei den Besuchern der gut gefüllten Kirche zu einer Entschleunigung und für die richtige Einstimmung auf einen gediegenen Ausklang des Festes.

Der Wunsch des Bürgervereins nach vielen Kuchenspenden hat sich dieses Jahr leider nicht erfüllt. Das Kuchenbufett war zu diesem Zeitpunkt leider schon seit 2 Stunden ausverkauft. 25 Kuchenspenden aus dem Stadtteil (einschl. Bürgerverein) sind leider zu wenig, um die vielen Gäste zu bewirten und die Auslagen des Bürgervereins zu kompensieren. Wäre die Kuchenspende der Bäckerei Plötz nicht gewesen, hätte es noch schlimmer ausgesehen. Die vielen – aufgrund des Regengusses – im letzten Jahr übrig gebliebenen Kuchenspenden sind vielleicht eine Erklärung, aber kein Trost. Leider gibt es für solche Fälle auch keine Fluthilfefonds.

Mit dem Sellerhäuser Goldregen endete das Fest. Dass die Wolke einmal für die Vorschulkinder und dann nochmals für die Schulkinder ihre Schätze freigab, sorgte bei allen Beteiligten für große Freude und etwas weniger Blessuren.

Gegen 20.00 Uhr waren die letzten Bänke und Zelte verstaut und unser zehntes Stadtteilfest war Geschichte. Vielen Dank nochmals an alle Teilnehmer, Unterstützer und ehrenamtlichen Helfer unseres Parkfestes!

Parkfest Sellerhausen-Stünz am 13. Juli 2014

Parkfest 2014 - 001Dieses Jahr hat es uns leider erwischt. Ab 16 Uhr goss es in Strömen. Bis dahin konnten jedoch vielen Menschen unser Parkfest besuchen.

Die Stände boten wieder sehr schöne unterschiedliche Aktivitäten an. Beim Bürgerverein konnten die Kinder Vogelhäuser basteln und hämmerten mit den Besuchern des benachbarten Standes von „Naturstein Thomas Schneider“ um die Wette. Ruhiger ging es an den anderen Ständen zu, wo ebenfalls gebastelt, fotografiert und gemalt wurde. Leerlauf gab es an den Ständen selten. Zwei Vereine waren erstmals auf dem Stadteilfest: das Seniorenbüro „Inge und Walter“ und der „Reisekinder Saschirje e.V.“. Wir freuen uns über jeden, der uns hilft das Fest attraktiv mitzugestalten. Liebe Organisationen, Firmen und Vereine traut euch beim jährlichen Höhenpunkt in Sellerhausen-Stünz mitzumachen.

Auf der Bühne ein ähnliches Bild: Es wurde gewuselt, getanzt, gesungen und musiziert. Die Musiker der Musikschule Petrov stemmten sich gegen die Fluten. Auch wenn sich jetzt über die „Wassermusik“ kalauern lässt, tut dies dem musikalischem Anspruch keinen Abbruch. Schade einfach, denn die Gitarrenklänge hätten wirklich viele Zuhörer verdient.

Die Kuchenspenden aus dem Stadtteil und deren Verkauf an die Gäste bildet neben den vielen Sponsoren eine wichtige Finanzierungssäule des Parkfestes. Den Veranstaltern ist daher im Vorfeld immer etwas bange, ob genügend Kuchen gebracht werden. Auch dieses Jahr ging der Plan auf. Es ist motivierend, wenn bis dahin „wildfremde“ Leute an den Stand des Bürgervereins kommen und einen Kuchen abgeben und damit das Fest unterstützen. Vielen Dank an alle ehrenamtlichen Bäcker!

Schön ist es ebenfalls zu sehen, mit welch leuchtenden Augen die Kinder die Bastel-, Spiel- und Kletterangebote annehmen. Oft kommt noch die scheue Frage „Kostet das was?“, doch nach der verneinenden Antwort geht das Getobe los. Es bleibt unser Anspruch, allen die Teilhabe an den Angeboten zu ermöglichen.

Ein weiterer Höhepunkt für die Kleinen war das Puppentheater „Dornröschen“ vom Theater Papperlapapp. Pünktlich zu Beginn des Regens konnten viele Besucher das Stück mit einem festen Dach  über den Kopf erleben.

Dem Wetter fiel leider der Sellerhäuser Goldregen zum Opfer. Dennoch gab es für viele Kinder noch eine süße Überraschung mit auf den Weg.

Mutig probierten es dann noch die Mädels vom Club Sellerhausen, ein paar Tänze auf der Bühne und einen HipHop-Dance Workshop davor zu veranstalten. Das war dann aber nur noch etwas für die ganz Harten! Leider kam auch beim Abschlusskonzert von Maria Schüritz nicht mehr die richtige Stimmung auf, auch wenn ein paar Enthusiasten vor der Bühne ausharrten und der Auftritt wirklich viele Zuhörer verdient hätte. Schade!

Die Skulptur des „Sellerhäusers“ wurde, nach einem Aussetzen im letzten Jahr, 2014 wieder vergeben. Der Vorsitzende des Bürgervereins Axel Kalteich erhielt den Preis für sein „Lebenswerk“. Dies geschah etwas überraschend, da er bei der Preisverleihung einen anderen engagierten Bürger des Stadtteiles auf die Bühne rufen und auszeichnen wollte. Überstimmt ist aber überstimmt. Es bleibt der Aufruf an die Bürger sich ebenfalls für unseren Stadtteil zu engagieren. Nur gemeinsam können wir etwas bewegen!

Auch wenn der Regen den letzten Eindruck etwas trübt, war es für alle Beteiligten ein schönes Fest. Vielen Dank an alle, die daran ihren Anteil hatten.

Parkfest Sellerhausen-Stünz am 30. Juni 2013

Logo_ParkfestWer will fleißige Handwerker sehen?

Beim Parkfest am 30.06.2013 in Sellerhausen-Stünz wurden mit Hammer und Meißel Steine behauen, große und kleine Gemälde gemalt, Schiffe gebaut, Kleidungsstücke und Haare geschnitten, gebacken, gegärtnert und verspannte Glieder geknetet.

Der Bürgerverein hatte früh am Morgen sehr gut vorgelegt. Die Bühne wurde mit einem neue traumhaft-glatten Belag aufgezogen. Damit konnten wir optimale Bedingungen für Tänzer z.B. Breakdancer bzw. Musiker schaffen und dem Arbeitsschutzes Rechnung tragen.

Es fällt schwer, sich dem allgemeinen Trend auf der Suche nach immer neuen Superlativen zu entziehen. Dabei spielt es für uns nicht so die Rolle, ob unser Parkfest schneller, höher oder weiter ist! Hauptsache es ist von Bürgern für Bürger und erhöht die Kommunikation untereinander! Das war dieses Jahr wieder so. Meines Erachtens sogar besser als die letzten Jahre.

Jedes Jahr aufs Neue ist es überraschend, mit welchen kreativen Angeboten die im Stadtteil ansässigen Vereine, Initiativen und Institutionen die Besucher anlocken und die Kinder zum Mitmachen anregen. Nach etwas verhaltenem Beginn waren ab dem frühen Nachmittag fast immer alle „Arbeitsplätze“ besetzt, stellenweise bildeten sich sogar Schlangen.

Auch die Zusammenstellung vom Kulturprogramm auf der Bühne war spannend. Ob groß oder klein – jeder hatte vor seinem Auftritt mächtig geübt. Mit viel Freude und etwas Aufregung sangen, musizierten und tanzten Kinder bzw. Jugendliche und Erwachsene vor einem großen Publikum. Es war wieder eine bunte Mischung gestaltet von Menschen aus dem Stadtteil für Menschen aus dem Stadtteil.

Rappel voll war es zum Kindermusical „Nach uns die Sintflut“ in der Kirche. 60 Kinder füllten als Darsteller die Bühne. Der Zuschauerraum war einschließlich der Emporen sehr gut besetzt. Lang anhaltender Beifall und Jubel waren der Lohn für wochenlange Übungsstunden. Leider stimmt der Gedanke an das nächste Jahr etwas wehmütig. Martina Hergt gibt ab September ihre Kantorinnenstelle bei der Gemeinde auf. Die Nachfolge trit in große Fußstapfen, kann sich aber unserer Unterstützung gewiss sein. Liebe Martina wir wünschen dir alles Gute für deine Zukunft.

Die Mischung aus vielen jungen Familien, „Alteingesessenen“ und Gästen von außerhalb (ein Falschparker aus Halle wurde ausgerufen) zeigen, dass der Stadtteil lebt, sich entwickelt und über die Stadtteilgrenzen hinaus positiv wahrgenommen wird.

Phänomenal war der Eingang der Kuchenspenden. Und nun muss ich doch ein paar Superlative bedienen: Mit fast 100 Blechen haben die Bürger von Sellerhausen und Stünz alle bisher dagewesenen Rekorde nicht nur pulverisiert, sondern auch verdoppelt. Schier endlos wurden die Bleche von den Küchenfeen aus der Küche an den Kuchenstand transportiert. Schier endlos schien die Reihe der Naschkatzen und Kaffeesachsen. Der letzte Kuchen ging 18.30 Uhr über die Theke und zum ersten Mal haben wir alle satt bekommen. Einen riesengroßen Dank an die vielen Kuchenspender und an das bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfende „Küchenpersonal“. Es ist schön zu sehen, dass Menschen bereit sind, zum Gemeinwohl beizutragen. So macht Bürgerarbeit Spaß!

Ein kleiner Wermutstropfen mischte dann leider beim „Sellerhäuser Goldregen“ wieder in die Gefühlswelt ein. Es ist nicht schön anzuschauen, wie einige Erwachsene den Kindern die Süßigkeiten streitig machen. So war das von uns nicht gedacht und wir werden uns hier Gedanken machen, wie wir den Kindern zum Abschluss des Festes eine süße Freude machen können.

Die Techniker am Mischpult leisteten wieder Großes und nach kurzem Soundcheck spielte die Abschlussband „Malinki Wolk“ eine Mischung aus Indierock und Folk. Mal laut, mal leise, mal schneller, mal langsamer. Für jeden Geschmack der verbliebenen Besucher war etwas dabei und so wurden einige Zugaben abverlangt. Dazu wurden traditionell Wein und leckere Fettbemmchen gereicht, sowie das von der Bäckerei Plötz errichtete Backwerk vertilgt.

Was ab 8.00 Uhr für das Team vom Bürgerverein mit dem Aufbau der Tische, Zelte, Bühne,… begann, endete mit dem Abbau derselben gegen 21.00 Uhr. Erschöpft, aber glücklich konnten wir ein durchweg positives Resümee des Parkfestes ziehen und freuen uns auf das Parkfest 2014, welches voraussichtlich am 13.07.2014 stattfinden wird. [AK]

Parkfest Sellerhausen-Stünz 2012 – Der halbe Stadtteil auf den Beinen,…

…so konnte man meinen, denn stellenweise schoben sich die Besucher in Zweier- und Dreierreihen an den Ständen vorbei.

Unser Parkfest etabliert sich immer mehr zu einem Familienfest für den ganzen Stadtteil. Dabei sind es nicht die Riesenschießbuden und Hüpfburgen, die den Charme des Festes ausmachen, sondern die Vielfalt, die Kreativität und der persönliche Einsatz vieler Menschen. Rein kommerzielle Angebote gibt es nicht und so versucht jeder Stand auf seine Weise, ein Strahlen in die vielen vorbeiziehenden Kinderaugen zu zaubern.

Ob beim Papierschöpfen, beim Salzteigkneten, beim Filzen, Reisbällebasteln, Malen, beim Gartenquiz oder Buttonsdrucken – es gab viel zu entdecken und auszuprobieren. Probesitzen auf dem Lanz, in der Feuerwehr oder im Polizeitrabi hat man nicht alle Tage. Lange Schlangen bildeten sich beim Kinderschminken der Logopädie Köpping und bei den Steckfrisuren der Friseur Lounge Simone Hanke. Beide hatten bei ihrer ersten Teilnahme am Parkfest gleich alle Hände voll zu tun. Der Kinderflohmarkt florierte. Ein „Hingucker“ war der Stand der Physiotherapie Anett Kriegel, neben allerlei historischen Accessoires wurde ab und zu ein musikalisches Ständchen geboten. Auch hier kommt der Erlös der Orgelsanierung zugute.

Zudem hatten wir auch wieder unheimlich viel Glück mit dem Wetter. Es soll ja in Leipzig auch Stadtteile geben, die ihre Feste nach unserem Termin legen, da es da meist trocken bleibt. Aber wir wollen es nicht beschreien und schließlich haben wir das auch verdient. Die paar Regentropfen, die fielen, sollten nur die Arbeit der Zeltauf- und -abbauer, die ab 8.00 Uhr im Park wirtschafteten nicht nutzlos erscheinen lassen.

Viel getanzt und musiziert wurde auf der Bühne. Neben der Hans-Christian-Andersen Grundschule präsentierten sich die Flötenensembles der Gemeinde, die Kindertanzgruppen von Tanz TAKTIV, die musicTASTE Musikschule Franke und „Back to the future“ vom Club Sellerhausen. Richtig krachen ließen es auch die Sportler vom Bushido Verein Leipzig. Die Kleinsten konnten hier beweisen, dass es nicht auf die Größe ankommt. Stimmungsvoll waren die Mitmachtänze, die trotz (oder gerade deshalb?) etwas beengter Verhältnisse wieder viele Besucher des Parkfestes zur Teilnahme anregten.

Dann wurde es spannend. Wer bekommt den Sellerhäuser 2012? Die Wahl fiel dieses Jahr auf Frau Gertraut Thieme. Sie wurde damit für ihr langjähriges Engagement im Stadtteil geehrt. Waren es zu Beginn ihres Wirkens 1953 noch die Kinder und Jugendlichen, die sie unter ihre Fittiche nahm, ist sie nun untrennbar mit der Seniorenarbeit verbunden. Mit 80 Jahren organisiert sie nicht nur für Gemeindemitglieder Ausfahrten, Seniorennachmittage, Betreuungsdienste und vieles mehr. Der Bürgerverein sagt Danke für dieses Engagement.

Ein weiterer Höhepunkt des Festes war das Kindermusical. Diesmal wurde von den Kurrendekindern der Emmauskirche „Zirkus Furioso“ von Peter Schindler aufgeführt. In einem turbulenten Stück geht es um putschende Tanzbären, durchbrennende Assistentinnen und marodierende Tiger. Doch wie manchmal beim Wetter wird trotz ungünstiger Prognose alles gut! Und die Kostüme allein waren auch schon den Besuch im Musical wert!

Leider sind die Kuchen vom Kuchenbasar zu diesem Zeitpunkt schon lange alle. Schade, denn dieses Jahr war nur eine überschaubare Anzahl an Kuchenspenden eingegangen. So bleibt neben einigen hungrigen Bäuchen ein kleines Loch in unserer Gruppenkasse. Vielen Dank an dieser Stelle an die Bäckerei Plötz, die mit 5 großen Kuchenblechen Schlimmeres verhinderte.

Dafür haben wir viele Tombolaspenden aus dem Stadtteil erhalten. Eine gewichtige Süßigkeitenspende des KGV „Kultur“ sorgte dafür, dass die Kinder, die beim Sellerhäuser Goldplatzregen trocken geblieben sind, etwas entschädigt wurden.

Einen würdigen Abschluss des Festes bot das Konzert der „Red Blooms“. Auch wenn nicht mehr viele die Kraft hatten, das Tanzbein mächtig zu schwingen, gingen die Melodien ins Ohr und sorgen für (die ersten) 1-2 entspannten Stunden am Tag mit Wein, Gürkchen und Fettbemmchen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und Unterstützer unseres Parkfestes.

Wir freuen uns auf das nächste Parkfest am 30. Juni 2013.

Parkfest Sellerhausen-Stünz am 15. Juli 2012

Am Sonntag, den 15. Juli 2012 findet wieder das Parkfest Sellerhausen-Stünz rund um die Emmauskirche statt. Ein buntes Fest von Bürgerinnen und Bürgern unseres Stadtteils für unseren Stadtteil!

In der KIRCHE ab 10.30 Uhr Familiengottesdienst

Im Sellerhäuser PARK ab 12.00 Uhr Bühnenprogramm für Jung und Alt, Tombola, Mitmachstände, Sport, Spaß und Spiel, Basteln, Informationsständen, Kuchenbasar und Spezialitäten vom Grill

Auch in diesem Jahr sind Alle herzlich eingeladen, gemeinsam mit dem Bürgerverein Sellerhausen-Stünz, in und um die Emmauskirche einen erlebnisreichen Tag zu verbringen.  Das Programm können Sie dem Poster und Flyer entnehmen:

PDF Download: Flyer A4 – 2012-02

PDF Download: Plakat Parkfest 2012

Wir brauchen Ihre Mithilfe!

Der Erlös des Kuchenbasars und der Tombola wird ausschließlich zur Finanzierung dieses Festes verwendet. Bitte unterstützen Sie unser Fest mit einer Kuchenspende! Wer einen KUCHEN spenden möchte, kann diesen ab 9.30 Uhr in der Cafeteria des Altenpflegeheims „Emmaus“ abgeben oder zum Fest mitbringen. TOMBOLA-Spenden werden gern entgegengenommen. Wir bitten diese vor dem Fest im Club Sellerhausen abzugeben!

Parkfest Sellerhausen-Stünz 2011 – Bericht

Am Sonntag, den 26. Juni 2011 fand unser Parkfest Sellerhausen-Stünz rund um die Emmauskirche statt. Es war auch in diesem Jahr ein buntes Fest der Musik, Darbietungen und Begegnungen.

Damit das Fest für alle Beteiligten eine gelungene Veranstaltung wird, bedarf es im Vorfeld viel Organisation, am Festtag vieler Helfer und beim Fest natürlich viele Besucher.  Ich denke die gute Zusammenarbeit der Bürgervereins- und Gemeindemitglieder spiegelte sich in der positiven Stimmung dieser inzwischen traditionsreichen Veranstaltung wider. So konnten wir z.B. sehr gut improvisieren, als die 5l-Kaffemaschine ausfiel. Vielen Dank an die vielen Bürger, die spontan ihre Thermoskanne zur Verfügung stellten. Das Wetter bereitete uns anfangs auch etwas Sorgen, denn es wurde Regen angesagt. Wir organisierten zusätzliche Zelte, so dass keiner nass werden muste und jeder Bühnenbeitrag auch gesehen werden konnte.

Traditionell begann 10:30 Uhr der Gottesdienst in der Emmauskirche. Der offizielle Startschuss im Park erfolgte 12:00 Uhr mit dem Posaunenorchester des Kirchspieles. Dann zeigten die Kinder der Hans- Christian- Andersen Grundschule, was sie bei Frau Korge gelernt haben. Zu klein wurde das Zelt für die Akrobatikgruppe des BIP Kreativitätsgymnasiums. Auf extra von Martin Handke herbei gebrachten Matten brachten die Mädchen das zahlreiche Publikum auf der Wiese zum Staunen. Ebenso stimmungsvoll ging es mit dem Flötenensemble der Kirchgemeinde und der Tanzgruppe der Adolph-Diesterweg-Schule weiter. Musikalische Grüße aus Altpaunsdorf überbrachten die Schüler der 24. Grundschule. Richtig voll wurde es dann bei den Kindertanzgruppen von Silke Trzinka. Einige Kinder traten dann gleich im Anschluss im Programm der Kinderinsel Emmaus auf. In der Kirche wurde zeitgleich das Salonorchester sehr gut besucht. Als  der Kuchenbasar öffnete strömten auch in diesen Teil des Parks die Gäste. Vielen Dank an die vielen Kuchenspenden von der Bäckerei Plötz, dem Suite Hotel und Besuchern bzw. Bürgern aus dem Stadtteil. Das Fest könnte sonst nicht finanziert werden.

Sellerhäuser 2011Herr Amir Madjdianw wurde dieses Jahr mit dem „Sellerhäuser 2011“ geehrt. Er leistet einen großen Beitrag zum Gelingen des Festes und als Eigentümer der Händelapotheke unterstützt er sehr viele weitere Projekte im Stadtteil. Sofort war er z.B. bereit, sein Haus umzubauen, um den geplanten Sparkassenautomaten ein Domizil zu bieten. Dass die Sparkasse dann leider einen Rückzieher gemacht hat, lag am Aufsichtsrat dieser. Dennoch ist nicht nur die Apotheke, sondern auch die Poststelle ein wichtiger Anlaufpunkt im Stadtteil.

Wer nun Lust hatte, konnte sich bei den Mitmachtänzen von Tanz TAKTIV beteiligen oder sich im Park treiben lassen – sofern er eine Lücke zwischen den Menschenmassen entdeckte. Neben vielen Informationen aus dem Stadtteil gab es Mal- und Bastelangebote der Schulen und Kindergärten, Rätselspiele beim Bürgerverein, Körbe zum Selberflechten und einen Alterssimulator am Stand des Pflegeheimes Emmaus, um nur einige der Angebote zu nennen. Das KAOS Spielmobil war dicht umlagert, ebenso die Kletterwand vom Kletterturm Mockau. Auch das Polizeirevier Nordost war vertreten. Trotz Dauerdienst blieben ein paar Fahrräder uncodiert – die Schlange war Einigen einfach zu lang.

Wer nicht mehr konnte, lies sich bei Massagekunst Leipzig massieren.

Unterbrochen wurde das bunte Treiben von den Kindern der Sellerhäuser Kurende, die in ihren Kostümen die Besucher für das traditionell einstudierte Musical zusammentrommelten. Wer es bislang noch nicht wusste: „Aglaia“ wird durch „die Macht der Musik“ von ihrer Traurigkeit geheilt und findet dadurch den Mann fürs Leben. Es war wieder ein sehr stimmungsvolles und kurzweiliges Musikspiel, welches Martina Hergt mit den Kindern einstudierte.

Auf der Bühne musizierten nun erst die Kinder vom Kindergarten des BBW bevor uns die Gitarrenschule Petrov mit Saitenklängen erfreute.

Einen kleinen Stilbruch – aber nicht minder anspruchsvoll – vollzogen die Jungs von „back to the future“ aus dem Club Sellerhausen. Ihre Breakdance-Show wurde nicht nur von ihren Fans gefeiert.

Eine Premiere feierte die von Ronald Pohle kreierte Wolke zur Darbietung des „Sellerhäuser Goldregens“. In tage- und nächtelanger Kleinarbeit wurde ein Unikat geschaffen, um die Kinder mit niederrieselnden Goldtalern und anderen Leckereien zu verwöhnen.

Einen würdigen Abschluss des Festes bot die Band Dizzy Spell. Der Folk-Musiker Jan Oelmann hat sich für das Konzert zum Parkfest Sellerhausen einen besonderen Gast eingeladen: Mit dem Dubliner Musiker Alan Doherty war ein echten Könner und Oskargewinner auf den irischen Flöten bei uns zu Gast. Viele wissen es nicht: Auf dem Soundtrack der Herr der Ringe Trilogie steuerte Alan die irischen Flötenparts bei.

Auf und vor der Bühne aktivierten einige Besucher ihre letzten Reserven und schwangen das Tanzbein. Nach einigen Zugaben war dann leider auch hier Schluss. Andere saßen einfach nur bei Fettbemmchen und Wein und ließen den ereignisreichen Tag Revue passieren.

Nachdem der Bürgerverein 8:00 Uhr mit dem Zeltaufbau begonnen hat, wurden diese nun 12 h später wieder abgebaut. Erschöpft aber froh waren wir gewiss: Es war ein schönes Fest!

Vielen Dank nochmal an alle Teilnehmer und Unterstützer unseres Parkfestes.

Wir freuen uns auf das nächste Parkfest am 15. Juli 2012.


BV Sellerhausen Stünz

Herzlich Willkommen auf der Webseite des Bürgerverein Sellerhausen-Stünz. Wir Informieren hier über Aktivitäten des Bürgervereins.

Archive